AA

Bush schließt Erstschlag nicht aus

Die USA schließen im Kampf gegen den Terrorismus Präventiv- schläge nicht aus. Mit nuklearen Waffen könnten "die Feinde der Freiheit katastrophale Macht erlangen".

Dies sagte US-Präsident George W. Bush am Montag bei einem Treffen mit konservativen Politikern im Weißen Haus. „Und zweifellos würden sie diese Macht einsetzen, um uns anzugreifen“, sagte Bush und fügte hinzu: “Wir werden die neuen totalitären Kräfte mit all unserer Macht bekämpfen.”

Auch US-Vizepräsident Dick Cheney unterstrich die Notwendigkeit einer Erstschlagspolitik. “Wir werden nicht warten, bis es zu spät ist”, sagte Cheney.

Nach einem Bericht der “Washington Post” vom Montag entwickelt die US-Regierung eine neue Militär-Doktrin, die Präventivschläge als Möglichkeit festschreibt und im Herbst veröffentlicht werden soll. Dies wäre eine radikale Änderung der bisherigen 50 Jahre alten Doktrin der Abschreckung und Eindämmung. Bereits in seinem Bericht zur Lage der Nation im Jänner hatte Präsident Bush eine Option von Erstschlägen angedeutet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Bush schließt Erstschlag nicht aus
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.