Gute Leistung bleibt unbelohnt: Bulldogs verlieren in Salzburg

Salzburg agierte für die Dornbirner am heutigen Abend zu abgeklärt.
Salzburg agierte für die Dornbirner am heutigen Abend zu abgeklärt. ©GEPA
Die Bulldogs Dornbirn mussten sich Tabellenführer Salzburg trotz guter Leistung am Ende knapp mit 3:1 geschlagen geben.

Nach dem klaren 5:0-Heimsieg gegen Pustertal ging es für die Bulldogs mit dem neu gewonnenen Selbstvertrauen zum schweren Auswärtsspiel beim seit sieben Spielen ungeschlagenen Tabellenführer Salzburg. Im ersten Abschnitt übernahmen die Roten Bullen aus Salzburg von Beginn weg das Kommando, taten sich gegen gut stehende Dornbirner aber schwer, zu Chancen zu kommen. Da die Bulldogs selbst offensiv sehr zögerlich agierten, ging es mit dem 0:0 in die erste Pause.

Drei Treffer im zweiten Drittel

Zu Beginn des zweiten Drittels gingen die Salzburger durch Heinrich rasch mit 1:0 in Führung (22.). Doch die Dornbirner hielten weiter gut dagegen und kamen durch Macierzynski - unter Mithilfe von Salzburg-Schlussmann Lamoureux - in der 27. Minute zum Ausgleich. Kurz vor Drittelende waren es dann aber wieder die Salzburger, die durch Huber den nächsten Treffer erzielten und somit mit einem 2:1 in die zweite Pause gingen.

Im letzten Drittel änderte sich nicht viel am Spielverlauf. Salzburg hatte mehr vom Spiel, Dornbirn verteidigte gut. Nach einem Konter vergab Macierzynski in der 50. Minute die bis dato beste Ausgleichschance. Kurz darauf blieb auch ein Powerplay ungenutzt. Besser machten es in Überzahl kurz vor Spielende die Salzburger, die durch Brennan für das 3:1 sorgten (57.). Somit kassierten die Bulldogs am Ende trotz guter Leistung und hartem Kampf eine knappe 3:1-Niederlage gegen den Tabellenführer.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Gute Leistung bleibt unbelohnt: Bulldogs verlieren in Salzburg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen