Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bulgarien und Rumänien EU-Mitglieder

Mit Feuerwerk und Straßenfesten haben tausende Menschen in Rumänien und Bulgarien den Beitritt ihrer Länder zur EU begangen. "Das ist ein Augenblick großer Freiheit für uns", sagte Präsident Basescu.

„Durch den Beitritt zur EU gewinnen wir unseren Frieden und Wohlstand“, sagte der rumänische Präsident Basescu den Feiernden auf dem Universitätsplatz in Bukarest am Sonntag kurz vor Mitternacht. Der deutsche Außenminister Steinmeier, der als Vertreter der am Neujahrstag begonnenen EU-Ratspräsidentschaft Deutschlands an den Feiern in Bukarest teilnahm, hieß Rumänien nach einem Treffen mit Regierungsvertretern in der Union willkommen. Das Land habe einen langen und schwierigen Weg zurückgelegt, um den Beitritt zu schaffen, sagte er. Bulgarien hat seinen EU-Beitritt in der Silvesternacht mit Straßenfesten, Feuerwerk und der EU-Hymne gefeiert. „Wir feiern ein sehr wichtiges Ereignis in der Geschichte – den Beitritt Bulgariens und Rumäniens zur Europäischen Union“, sagte EU- Kommissionspräsident Barroso in einer auf Videowand übermittelten Begrüßung.

In seiner Neujahrsansprache nannte Staatspräsident Parwanow den Beginn des EU-Beitrittsjahres eine „bulgarische Sternstunde“. Der 1. Jänner 2007 werde zu den „bedeutendsten Tagen“ der bulgarischen Geschichte gehören. Wir treten der EU „mit unseren (…) Errungenschaften und Mängeln, Hoffnungen und Befürchtungen“ bei, räumte Parwanow ein. Mit der Aufnahme der beiden osteuropäischen Staaten wächst die Gemeinschaft auf 27 Mitgliedsländer, ihre Grenzen reichen erstmals bis ans Schwarze Meer. Für Bulgarien und Rumänien gelten allerdings zahlreiche Übergangsregelungen, um die Folgen der Erweiterung für die alten EU-Staaten abzufedern.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Bulgarien und Rumänien EU-Mitglieder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen