Bürgermeister Köhlmeier: "Investition in Bildung ohne Kompromisse"

"Hard steht nicht schlecht da", sagt Bürgermeister Harald Köhlmeier im VOL.AT-Interview, auch wenn der Schuldenstand auf über 30 Millionen Euro anwachsen wird. Für das Harder Gemeindeoberhaupt steht fest, dass weiter in Bildung und entsprechende Infrastrukturmaßnahmen investiert werden muss.

“Tafelsilber wird nicht verkauft. Ich halte nichts davon über Einmalerlöse Gemeindebudgets zu sanieren”, konstatiert Köhlmeier. Hard habe in den letzten fünf Jahren mehr Flächen gekauft als verkauft.
Kritik von der Opposition, dass die ÖVP in Hard “sehr absolut” regiert, widerspricht Köhlmeier zurück: “Es sind alle zu einer konstruktiven Zusammenarbeit eingeladen, im Vordergrund muss aber das Wohl der Gemeinde und Menschen stehen. Und wenn man sich Bilanz der Beschlüsse ansieht, wird man feststellen, dass fast 90 Prozent einstimmig getroffen wurden.”

Themen unter anderen:

  • Hard wächst und wächst …
  • Projekt “Am Dorfbach”
  • Diskussion um Projekt “In der Wirke”
  • Kritik der Opposition: Kostenüberschreitungen bei gemeindeeigenen Projekten
  • Impulse für den Wirtschaftsstandort
  • Renovierung des Harder Strandbades
  • Rekordbudget und wachsende Schulden
  • Grundstücke in Hard sind für Vermögende ein “Objekt der Begierde”
  • Leistbares Wohnen und Sozialer Wohnbau
  • Zusammenarbeit im Rathaus

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinderatswahlen Vorarlberg
  • Bürgermeister Köhlmeier: "Investition in Bildung ohne Kompromisse"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen