Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Böse Abfuhr für die Austria

Parndorf holte am Freitag in der RedZac Erste Liga mit einem 1:1 beim FC Lustenau den ersten Auswärtspunkt seit der 1. Runde. DSV Leoben feierte einen 6:2-Kanterheimsieg gegen Austria Lustenau. | Ticker

Parndorf holte im Aufsteigerduell Remis beim FC Lustenau
Auch im zweiten Saison-Duell der beiden Aufsteiger zwischen dem FC Lustenau und SC/ESV Parndorf hat es in der 13. Runde der Red Zac Erste Liga eine gerechte Punkteteilung gegeben. Nachdem sich beide Teams in der 2. Runde mit 2:2 trennten, endete ein anfangs schwaches, dann erfrischendes Spiel mit 1:1-Remis. Die Hausherren hatten vorerst mehr vom Spiel, den Führungstreffer erzielte ein Lustenauer – jedoch für Parndorf. Helmut Prenner spielte Amir Bradaric auf der rechten Seite frei. Dessen Hereingabe verwertete Verteidiger Michael Winsauer im Stile eines Mittelstürmers. In Hälfte zwei entwickelte sich dann ein munterer Schlagabtausch. De Oliveira gelang aus einem 35-Meter-Freistoß der Ausgleich. Der dritte Torhüter der Burgenländer, Aleksandar Saric, hatte beim Aufsitzer das Nachsehen. Danach hatte Lustenau mehr vom Spiel, beide Mannschaften genug Chancen, die Begegnung für sich zu entscheiden. Dass beide Teams den Sieg wollten, sieht man an der Einsatzbereitschaft der Spieler – es gab insgesamt neun Gelbe Karten. Für Parndorf war es der erste Punktgewinn in der Fremde seit dem 2:2 in der ersten Runde bei Austria Lustenau.

FC Lustenau – SC/ESV Parndorf: 1:1 (0:1)
Reichshofstadion, 2.000, SR Eisner
Torfolge: 0:1 (28./Eigentor) Winsauer, 1:1 (51.) De Oliveira

Leoben feierte 6:2-Heimerfolg über Austria Lustenau
DSV Leoben hat am Freitag einen fulminanten 6:2-Heimerfolg über Austria Lustenau und damit den dritten Meisterschaftssieg in Serie gefeiert. Für die zuletzt sieben Partien en suite ungeschlagenen Vorarlberger war es hingegen die erste Niederlage seit dem 25. August, als man Gratkorn auswärts 1:3 unterlag. Vor 1.100 Zuschauern in Donawitz avancierte Leoben-Stürmer Arno Kozelsky mit drei Toren zum Mann des Abends. Die weiteren Treffer der Steirer, die effektiver als die Gäste agierten, erzielten Stankovic (46.), Prilasnig (78.) und Lustenau-Verteidiger Stückler (82.) mit einem Eigentor. Für die Vorarlberger, die den Hausherren in der zweiten Hälfte einen offenen Schlagabtausch lieferten, hatten Friesenbichler (58.) und Schriebl (59.) zwischenzeitlich von 0:4 auf 2:4 verkürzt.

DSV Leoben – SC Austria Lustenau: 6:2 (2:0)
Donawitz, 1.200, SR Hofmann
Torfolge: 1:0 (2.) Kozelsky, 2:0 (43.) Kozelsky, 3:0 (46.) Stankovic, 4:0 (49.) Kozelsky, 4:1 (58.) Friesenbichler, 4:2 (59.) Schriebl, 5:2 (78.) Prilasnig, 6:2 (82.) Stückler (Eigentor)

Weitere Ergebnisse der 13. Runde:
FC Gratkorn – SC Ruyan Schwanenstadt: 0:0
LASK Linz – TSV Hartberg: 4:0 (2:0)
VfB Admira Wacker Mödling – SV Stadtwerke Kapfenberg: 2:4 (1:1)
FK Austria Magna Amateure – FC Kelag Kärnten: 1:2 (0:0)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Böse Abfuhr für die Austria
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen