Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Brutaler Schläger verurteilt

Die Urteile sind rechtskräftig.
Die Urteile sind rechtskräftig. ©VOL.AT/Eckert
Feldkirch - Neunfach Vorbestrafter trat am Boden liegenden Opfer mehrfach ins Gesicht.

Von Christiane Eckert

Der 47-jährige hat neun Vorstrafen, nun kam eine zehnte dazu. Und zwar wegen versuchter schwerer Körperverletzung. Anlass war eine Diskussion rund ums Rauchverbot in einem Bregenzer Innenstadtlokal im Sommer dieses Jahres. Der Türsteher hatte den Mann auf das Rauchverbot aufmerksam gemacht und den Gast nach draußen gebeten. Weil es im Lokal laut war, sprach der Türsteher ebenfalls laut. „Schrei mich nicht so an und spiel Dich nicht so auf!“, beschwerte sich der Gast. Danach folgte eine Schlägerei, bei welcher der Türsteher zu Boden ging. Der Gast trat auf den Mann ein, brach ihm die Nase und fügte ihm Prellungen und Abschürfungen zu.

Zweiter Täter, zweites Opfer

Der Begleiter des vorbestraften Trunkenbolds, ein 20-jähriger Syrer, mischte sich ebenfalls ein und teilte mehrere Faustschläge aus. Ein Gast, ein junger Schweizer, wurde mit in den Tumult hineingezogen, als er schlichten wollte. Auch er bekam einen Tritt ins Gesicht ab. Die Strafe für die beiden Angeklagten. Fünf Monate bedingte Haft und 2500 Euro unbedingt Geldstrafe für den neunfach Vorbestraften, 1200 Euro für den bislang unbescholtenen Syrer. Den Opfern müssen die zwei 1000 Euro und 250 Euro Schmerzengeld bezahlen. Die Urteile sind rechtskräftig.

(VOL.AT/ec)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Brutaler Schläger verurteilt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.