Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Brutale Hooligan-Schlägerei nach BW Linz gegen Steyr

©Screenshot ORF Oberösterreich
Am Bahnhof in Ennsdorf (Bezirk Amstetten) ist es Freitagnacht zu Ausschreitungen unter Fußballfans gekommen, bestätigte die Polizei einen Bericht des ORF NÖ.

Nach dem Match der Zweitliga-Vereine Blau Weiß Linz und Vorwärts Steyr hatte ein Zug mit etwa 50 heimreisenden Steyr-Fans in Ennsdorf gehalten. Dort wurden sie gegen 23.00 Uhr von rund 30 Anhängern der Linzer erwartet.

Die teilweise maskierten Hooligans sollen laut Augenzeugen gegen den Zug getrommelt und eine Rauchbombe geworfen haben. Die Steyr-Fans stiegen daraufhin aus dem Zug, und es kam zu einer Schlägerei. Augenzeugen sprachen von mehreren Verletzten, am Boden liegenden und blutenden Personen.

Szenen aus dem Stadion

Als die ersten Polizeistreifen am Tatort eintrafen, waren die Tumulte bereits vorbei. Auch konnten die Beamten keine Verletzten ausfindig machen. Diese dürften von den jeweils eigenen Fans mitgenommen und versorgt worden sein, vermutete ein Polizeisprecher gegenüber der APA. Die Steyr-Fans wurden von Polizisten im Zug bis nach Steyr begleitet und die Bahnhöfe entlang der Strecke bewacht.

Der Vorfall soll nun anhand von weiteren Zeugeneinvernahmen und der Auswertung von Videomaterial geklärt werden. Anzeigen oder Festnahmen habe es laut Polizei bisher keine gegeben. Sachdienliche Hinweise werden von allen Polizeidienststellen entgegengenommen.

Das Spiel endete 2:0 für BW Linz.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Brutale Hooligan-Schlägerei nach BW Linz gegen Steyr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen