Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Brudi-Hoodie

Ulrich Gabriel
Ulrich Gabriel

An einem gewöhnlichen Dienstag werde ich in den Adelsstand erhoben. Seither grüßen mich Insider mit Prinzvonzanzenberg. Ist der Baron abgetreten? Immer wenn es heiß ist. Der eine brennt ab, die andere leuchtet auf. Zur Zeremonie finden sich ein: Viktor M. Wasnezow mit Iwan Zarewitsch, eingereist auf dem fliegendem Teppich in Öl, der Damenschuh-Designer Salmonella und sein Freund Ifrit Wüstengeist Schabbar, der kleine Muck auf Pantoffeln, der gefressene Parkwächter vom letzten Sonntag auf einer Honda Gold Wing (Preis: 29.990 Euro), Prinz Ahmed und die Fee Pari Baru. Der Reihe nach schweben sie ein. Energietreiber ist ein Klavier, auf dem 13 coole ShirtTeens auf meinen Wunsch hin mit 28 Fingern auf die Tasten tippen, als ich ihnen zwei, drei Vorübungen zum Beamen aus meinem „Dings“, dem Gehirnloch, verrate. Die Melodie dauert nicht mehr als 67 Sekunden, entpuppt sich dann als schräger Starter zum Abheben. Vorsicht: Darf nur mit Geist angehört werden! Es wird heißer. Zur Adelserhebung donnert der brennende „Engel“ von Rammstein über die Zanzenbergwiese. „Wir haben Angst und sind allein, Gott weiß, ich will kein Engel sein“. Im Ernst Happel Stadion gäbs für August noch Rammstein-Karten, aber um 200 Euro. Vielleicht soll ich ja ins Olympiastadion Luschniki nach Moskau fahren. Dort gibts auch billigere. Ach ja. Ach nein. Komm vom Fleck. Weg! Ach Nein. Bleib daheim. Hau den Fernseher hinein. So geschieht es denn auch. Geb‘ mir ZAP. Donauinselfest im Dritten. ZAP. INFO. Da steht: Jugo Ürdens. Ich les Udo Jürgens, denke mir, ein Untoter? Der ist doch schon hinüber. Bin ich blöd oder was? Nein, da steht JUGO ÜRDENS. Ich, der junge Prinz, check’s endlich und verschaff mir KLICKKLACK Jugo‘s Googlewörterskelett: “Österreichischer Rapper und Musikproduzent, mazedonisch-serbischer Abstammung.“ Jetzt springt er rappend über die FM4/Planet-Bühne. Gefällt, gefällt. Versteh nix. Les: YUGO, geboren in Skopje, mazedonischer Vater, serbische Mutter, kommt im Alter von sieben Jahren nach Wien, wächst im 16. Bezirk auf, besucht Gymnasium, nach der Matura Wirtschaftsuni, dann Musik, Rapper. „Ich komm' im Brudi-Hoodie auf die Wirtschaftsuni. Hole mir paar gut betuchte Döbling-Tussies, halte die Zwiebelfahne hoch, der Fićo steht in der Tiefgarage, strahlend rot, zum Abendbrot …“. Yugo nach Studienabbruch macht nur noch Musik. Ein kreativer Dreiheimischer. Voll drauf. Was singt er da? „Heute ist ein gottverdammter Feiertag, denn ich habe endlich den rot-weiß-roten Reisepass. (…) Ich bin Österreicher, ich bin endlich Österreicher, Du bist Österreich? Ich, ich bin Österreicher. Sag, Herr Türsteher, wen willst du nicht reinlassen? (Heast!). Ich bin endlich Österreicher. Dobro.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen