AA

Britischer Minister vergaß vertrauliche Dokumente im Zug

Erneut hat ein britisches Regierungsmitglied vertrauliche Papiere in einem Zug vergessen. Kultur- und Sportminister Andy Burnham vergaß eine Aktentasche mit Dokumenten, als er mit dem Zug am Montagmorgen den Londoner Bahnhof Euston erreichte.

Als der Zug weiter Richtung Schottland fuhr, fand ein anderer Passagier den Koffer und übergab ihn der Polizei in Glasgow. Der Minister entschuldigte sich am Montagabend. “Das ist nicht hinnehmbar und ich entschuldige mich dafür uneingeschränkt”, sagte Burnham. Sein Ministerium teilte mit, die Dokumente seien zwar vertraulich gewesen, hätten aber keine sensiblen Informationen enthalten.

In der Vergangenheit war es mehrfach zu Datenpannen im Königreich gekommen, als etwa Laptops oder Speichermedien aus Behörden verschwanden. Vor knapp zwei Wochen war Großbritanniens oberster Terrorfahnder Bob Quick zurückgetreten, als er sich mit geheimen Dokumenten fotografieren ließ und deswegen eine Terrorrazzia vorgezogen werden musste. Im vergangenen Jahr waren gleich mehrfach brisante Geheimpapiere in Zügen gefunden worden. Dabei ging es unter anderem um Regierungsdokumente mit Informationen über den Kampf gegen Terror und Drogenhandel.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Britischer Minister vergaß vertrauliche Dokumente im Zug
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen