AA

Bregenz verliert 1:4

Mit der Niederlage der Bregenzer gegen Sturm Graz ist das Schicksal des FC Kärnten besiegelt: Das Team aus Klagenfurt muss in die Red Zac Erste Liga absteigen. Abschlusstabelle

Der SK Sturm Graz hat aus eigener Kraft den erstmaligen Abstieg aus der höchsten österreichischen Fußball-Klasse seit 1965 abgewendet. Die Mannschaft von Michael Petrovic und 14.123 Zuschauer im Schwarzenegger-Stadion feierten am Donnerstag in der 36. und letzten Runde der T-Mobile Bundesliga einen 4:1 (4:1)-Heimsieg gegen SW Bregenz, womit Sturm mit drei Punkten Vorsprung auf den FC Kärnten (0:2 gegen die Austria) den Klassenerhalt fixierte. Nach Treffern von Filipovic (27.), Brunmayr (29.) und Haas (40., 43.) war schon in der Pause alles klar.

Sturm-Präsident Hannes Kartnig, dessen Team noch vor drei Jahren in der Zwischenrunde der Champions League gespielt hatte, sprach vor der Partie von einem Spiel „wichtiger als der Aufstieg in der Champions League. Es geht um die Existenz des Vereins.“ Die Mannschaft agierte entsprechend, wollte sich auf kein Geduldspiel einlassen und zog in den ersten Minuten ein regelrechtes Powerplay auf. Doch Dag (3.), Neukirchner (4.) und Säumel (6.) vergaben ihre Chancen.

Nachdem Bregenz die Partie in den Griff zu bekommen schien, fiel innerhalb von drei Minuten die Vorentscheidung zu Gunsten von Sturm. Zunächst leistete die Austria im Parallelspiel Schützenhilfe, als Rushfeldt einen Freistoß von Ex-Sturm-Star Vastic zum 1:0 verwertete. Drei Minuten später jubelten auch die Sturm-Spieler. Filipovic verwertete eine ideale Vorlage von Dag, der auf der linken Seite durchgegangen war, zur Führung (27.). Es war der dritte Saisontreffer des Serben und sicher sein wichtigster. Nur zwei Minuten später erhöhte Brunmayr per Hecht-Kopfball nach Haas-Flanke auf 2:0.

Ein Hauser-Freistoß aus 18 m, bei dem Sturm-Torhüter Mandl keine Reaktion zeigte (31.), bedeutete nur kurz Unsicherheit im Schwarzenegger-Stadion. Kapitän Mario Haas sorgte noch vor der Pause mit einem Doppelschlag in der 40. und 43. Minute für Beruhigung im Sturm-Lager. Nicht zuletzt, da auch die Austria mit einer 2:0-Führung in die Pause ging.

In der zweiten Hälfte war die Luft aus dem Spiel. Die Grazer vergaben einige Chancen auf einen echten Kantersieg, der Jubelstimmung auf den Rängen („Oh, wie ist das schön“) tat dies aber keinen Abbruch. Mit Standing-Ovations wurde die Petrovic-Elf in die Sommerpause verabschiedet.

Das Spiel in Graz war voraussichtlich auch das Ende einer Ära, nämlich das letzte ORF-Livespiel für drei Jahre. Es sei denn, Kartnig macht seine Drohung wahr und vermarktet die Sturm-Spiele auf eigene Faust.

SK Sturm Graz – SW Bregenz 4:1 (4:1)
Schwarzenegger-Stadion, 14.123, SR Lehner

Torfolge:
1:0 (27.) Filipovic
2:0 (29.) Brunmayr
2:1 (31.) Hauser (Freistoß)
3:1 (40.) Haas
4:1 (43.) Haas

Sturm: Mandl – Silvestre – Strafner (80. Mörec), Dmitrovic – Dag, Neukirchner, Filipovic (79. Krammer), Säumel, Rojas – Brunmayr, Haas (73. Rauter)
Bregenz: Tolja – Dasoul, Vuk (85. R. Kornexl), Bragstad, Hauser – Nzuzi, Winkler (46. Ignjatovic), Pedersen, Aslan, Konrad – Klausz (46. Pekala)

Gelbe Karten: Keine
Die Besten: Brunmayr, Dag, Dmitrovic, Haas bzw. Tolja

Weiterführende Links:

  • Österreichischer Fußball-Bund
  • SW Bregenz
  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Bregenz verliert 1:4
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen