AA

Bregenz unterlag in Magdeburg

Der österreichische Handball-Meister A1 Bregenz hat am Samstag auch das dritte Gruppenspiel der Champions League beim deutschen Bundesliga-Spitzenreiter SC Magdeburg klar mit 27:37 verloren.

Nach Niederlagen in Montpellier (24:33) und gegen Medwedi Moskau (30:35) bleiben die Vorarlberger damit weiter ohne Punkt und am Tabellen-Ende des Pools A. Der SC Magdeburg, Mitfavorit auf den Gewinn der Königsklasse, behauptete mit dem dritten Sieg im dritten Spiel die Spitzenposition. Verfolger Montpellier bezwang am Sonntag Medwedi 36:29.

Vor 3.500 Zuschauern in der Magdeburger Bördelandhalle lag Bregenz nur ein Mal voran, Aufbau-Werfer Schlinger hatte für die Truppe von Manager Roland Frühstück und Spielertrainer Dagur Sigurdsson das 1:0 erzielt. Bis zur 15. Minute warf sich das deutsche Weltklasse-Team rund um Flügel-Star Stefan Kretzschmar und den französischen Top-Werfer Joel Abati (acht Tore) aber eine 10:5-Führung heraus, die bis zur Pause auf 24:14 anwuchs. In der zweiten Spielhälfte konnte der krasse Außenseiter das Match ausgeglichener gestalten, trotzte den Deutschen nach dem Seitenwechsel sogar ein 13:13-Remis ab, ohne den Champions League-Sieger von 2002 jedoch ernsthaft zu gefährden. Vor allem die Bregenzer Top-Scorer Sigurdsson und Schlinger, die jeweils fünf Mal trafen, hielten den Rückstand ihrer Mannschaft im Bereich von minus zehn. Auch Klement und Tonko (je vier Tore) boten in der “Höhle des Löwen“ eine ansprechende Offensivleistung. Sechs Minuten vor dem Schlusspfiff hatten sich die tapfer kämpfenden Vorarlberger gegen die zu diesem Zeitpunkt bereits mit der “zweiten Garnitur“ agierenden Gastgeber bis auf 25:32 herangekämpft. Von einer echten Revanche für das 25:41-Debakel im EHF-Cup-Viertelfinalrückspiel im März, als der vierfache HLA-Meister die bisher höchste Europacup-Niederlage bezogen hatte, war Bregenz aber weit entfernt. “Magdeburg hat schon früh alles klar gemacht, auf die Leistung in der zweiten Spielhälfte war ich aber sehr stolz“, meinte Sigurdsson nach dem dritten Bregenzer Auftritt in der Königsklasse.

SC Magdeburg – A1 Bregenz: 37:27 (24:14)
Bördelandhalle, 3.500, SR Falcone/Rätz (SUI)
Tore Bregenz: Sigurdsson 5, Schlinger 5, Klement 4, Tonko 4, Wilczynski 3/1, Knauth 3, Varga 1, Radojicic 1, Gregor Günther 1

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Bregenz unterlag in Magdeburg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen