AA

Bregenz fordert Magdeburg

A1 Bregenz zog bei der Auslosung für das EHF-Cup-Viertelfinale den Wunschgegner: Das Heimspiel gegen den SC Magdeburg mit seinen Weltstars in der Bregenzer Handballarena verspricht eine Handball-Gala.

Trotz einiger kleinerer Probleme im Herbst – hervorgerufen durch Verletzungen wichtiger Spieler – ist der SC Magdeburg auch in dieser Saison wieder auf Champions League-Kurs. Keeper Johannes Bitter (bei der WM in Tunesien Deutschlands Nummer 1 im Tor) & Co. liegen nach 21 Bundesliga-Runden mit nur acht Verlustpunkten auf dem abgesicherten dritten Tabellenplatz. Mit zwei bzw. drei Verlustpunkten Rückstand auf Kiel und Flensburg ist auch der Meistertitel noch in Reichweite.

Sicher fehlen wird Sigfus Sigurdsson, dessen Bandscheiben-Probleme eine längere Pause erzwungen haben. Ersetzt wird er im Angriff durch Christoph Theuerkauf, in der Defensive wurde er kurzfristig durch den Russen Juri Nesterow ersetzt, der aber am Mittwoch seinen Vertrag in Magdeburg wieder aufgelöst hat. Der Innenblock in der Magdeburger 6:0 ist demnach für den Rest der Saison nur eine Notlösung – Kapitän Steffen Stiebler fehlt ein angemessener Partner. Genau dort liegt einer der möglichen Ansatzpunkte für A1 Bregenz, sich gut zu präsentieren.

Im Magdeburger Angriff geht die meiste Gefahr vom Gegenstoß und der schnellen Mitte aus. Im Positionsangriff laufen die meisten Aktionen über die beiden polnischen Shooter Bielecki und Tkaczyk sowie Joel Abati mit 1:1-Aktionen. Weder im Gegenstoß noch im Postionsangriff darf auf Stefan Kretzschmar vergessen werden.

Bei A1 Bregenz wurde diese Woche sehr konzentriert an den taktischen Varianten gearbeitet. Roli Schlinger wurde nach seinem Fingerbruch langsam wieder ins Mannschaftstraining eingebaut. Alle anderen Spieler sind ebenfalls fit.

Rahmenprogramm/Organisatorisches:

  • Shuttle-Service Wolford-Parkplatz – Handballarena ab 16:15 Uhr. Das Parkplatz-Angebot bei der Halle reicht sicher nicht aus.
  • 16:30 Hallenöffnung
  • Vor der Halle gibt es einen zusätzlichen Grillstand mit erweitertem Angebot.
  • 17:00 bis 18:00 Fantreff für die Bregenzer Anhänger über dem Haupteingang
  • Boogie-Woogie Spieler vor dem Spiel, Christina Reis singt die beiden Nationalhymnen
  • Light-Show und Feuershow nach dem Spiel.
  • Antenne-Party mit DJ Joey
  • Das Spiel ist ausverkauft – es gibt auch an der Abendkassa keine Karten mehr!
  • Live-Übertragung auf TW1

    A1 Bregenz – SC Magdeburg
    5.3.05, 18 Uhr Handballarena Rieden-Vorkloster
    SR Goulao/Macau (POR), EHF-Delegierter Güntzel (SUI)
    Live auf TW 1
    Rückspiel in Magdeburg am Sonntag, 13.3., 15:30

  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Bregenz fordert Magdeburg
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.