AA

Brückeneinsturz in China: 22 Tote und 44 Vermisste

©APA
Beim Einsturz einer Autobahnbrücke in der zentralchinesischen Provinz Hunan sind am Montag mindestens 22 Menschen ums Leben gekommen. Die Behörden rechneten mit noch mehr Toten. "Es könnten bis zu 60 sein“, sagte ein Sprecher der Verkehrsbehörde des Bezirks Fenghuang.

Weitere 22 Menschen wurden verletzt, 44 würden noch vermisst, teilte die staatliche Behörde für Arbeitssicherheit mit. Noch ist unklar, warum die Brücke zusammenbrach.

Zum Zeitpunkt des Einsturzes befanden sich zwischen 200 und 300 Bauarbeiter auf der Brücke, die erst im August für den Verkehr freigegeben werden sollte. Das 42 Meter hohe Bauwerk stürzte auf der gesamten Länge in dem Moment ein, als die Bauarbeiter das Gerüst entfernen wollten. Die meisten Toten sind Bauarbeiter. Die 320 Meter lange Brücke führt über den Fluss Jiantuo. Sie verbindet den Bezirk Fenghuang mit dem Flughafen in der benachbarten Provinz Guizhou.

Rund 400 Soldaten beteiligten sich an der Suche nach den Vermissten. Innerhalb kurzer Zeit wurden 57©Überlebende geborgen, einige von ihnen schwer verletzt. Die Polizei nahm den Bau- und den Projektleiter fest, um sie zu befragen. Zudem wurden alle Bauunterlagen beschlagnahmt, berichteten andere Medien.

Erst Anfang August waren beim Einsturz einer Autobahnbrücke in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Vier Menschen werden noch vermisst.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Brückeneinsturz in China: 22 Tote und 44 Vermisste
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen