AA

Brauchtumspflege Rätschen

Hoffentlich melden sich wieder viele Kinder, die das Brauchtum des Rätschens weiterführen!
Hoffentlich melden sich wieder viele Kinder, die das Brauchtum des Rätschens weiterführen! ©Alexander Stoiser
Rätschen Vandans

Seit dem Jahre 2005 ersetzen am Ende der Karwoche die Rätschen das Glockengeläute in Vandans. Interessierte Kinder bitte melden!
Einige Jahrzehnte war das Rätschen in Vandans in Vergessenheit geraten. Durch die Initiative von Anna-Maria Zimmermann und Evelyn Stoiser konnten im Jahr 2005 erstmals wie-der Kinder im Alter von 8 bis 16 Jahren rätschen. Mädchen und Buben aus unserer Gemeinde beteiligen sich jährlich an dieser Aktion. Dabei gehen sie am Karfreitag und Karsamstag insgesamt zehn Stunden durch unser Dorf. Zu ganz bestimmten Zeiten ersetzen die Rätschkinder das Glockengeläute. Die Rätschen sollen auf die Messzeiten hinweisen und die Menschen auf die Osterzeit aufmerksam machen. Karfreitag ist der Tag des Leidens und Sterbens Christi, Karsamstag der Tag der Grabesruhe. An diesen Tagen verstummen die Glocken. Man sagt, sie sind dann in Rom um neue Kraft zu holen. In dieser Zeit gehen die Kinder mit den Rätschen durch das Dorf.
Durch eine umfangreiche Sammel- und Patenaktion konnten für Vandans 37 Rätschen mit verschiedenen Hämmern und zwei Kartafla als Taktgeber angeschafft werden. Alle Sponsoren sind auf Plaketten, die an den Rätschen angebracht sind ersichtlich. Heuer wurde der Bestand der Rätschen aufgestockt, dank großzügiger Spenden von Steyskal Ernst, Zint Rita, Familie Amann/Haus Matschwitz, Familie Zwisler, Famile Bott Manfred und den Strickfrauen des Cafe Grebers.
Interessierte Kinder aus Vandans können sich bei Anna-Maria Zimmermann anmelden. Die erste Probe findet am Mittwoch, dem 4. April 2012 um 16:00 Uhr im Pfarrsaal statt.
INFO: Anna-Maria Zimmermann
75 7 83

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vandans
  • Brauchtumspflege Rätschen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen