Bratenklauen und andere Narreteien in der Alpenstadt

Bürgermeister Mandi Katzenmayer mit Assistenz beim Brautenklau im Gasthaus Riedmiller.
Bürgermeister Mandi Katzenmayer mit Assistenz beim Brautenklau im Gasthaus Riedmiller. ©Stadt Bludenz

Das Faschingswochenende ist in Bludenz voll in Gang.

Bludenz. “Närrisch” unterwegs war am “Schmotziga Donnschtig” der Bludenzer Bürgermeister Mandi Katzenmayer. Der Bratenklau stand auf dem Programm. Ein Ablenkungsmanöver der Stadtpolizei machte es für das Stadtoberhaupt pünktlich vor dem Mittagessen möglich, in die Küche des Traditionsgasthauses Riedmiller einzudringen. Ein feiner, duftender Braten brutzelte im Ofen und nichts hielt den hungrigen Bürgermeister mehr, diesen schnell zu entfernen.

Gemeinsam mit den Stadträten Thomas Lins und Arthur Tagwerker und der Wirtefamilie Spescha wurde das köstliche Essen verspeist. “Dieser Brauch ist in der Bludenzer Fasnat nicht mehr wegzudenken. Wir freuen uns jedes Jahr wieder, ein Bludenzer Gasthaus auf diese Weise zu besuchen”, so Bürgermeister und Faschingsliebhaber Mandi Katzenmayer.

Weiter im Faschingsprogramm geht es dann am Freitag. Schon in aller Früh wird die “Bludenzer Hächla” in der ganzen Stadt zum Verkauf angeboten. Dort sind viele “Schandtaten” sämtlicher Bludenzer Bürgerinnen und Bürger notiert. Am Abend steigt dann der große Maskenball im Bludenzer Stadtsaal. Mit der Bludenzer Partyband Nr. 1 “Saitensprung” wird es dann so richtig abgehen. Restkarten gibt es unter 05552-63621-237 oder an der Abendkasse.

Am Fasnatsamstag ist dann Fasnat total im Städtle angesagt. Musik und Bewirtung durch die Funkenzunft am Nepomukbrunnen und maskierte VerkäuferInnen warten in den Geschäften. Um 15 Uhr wird der Stadtschlüssel von Bürgermeister Mandi Katzenmayer beim Riedmillerplatz an die Funkenzunft übergeben. Ab 17 Uhr startet die Bludenzer JÖRI-Meile in allen Lokalen in der Stadt und eine JÖRI-Party beim Nepomukbrunnen mit der Partyband “Ma scho widr” macht die Stadt zum Treffpunkt der “Mäschgerle”.

Mit dem großen Bludenzer Jöriumzug am “Fasnatsunntig” um 14 Uhr ist Bludenz dann ganz in Narrenhand. Viele bunte Jörigruppen ziehen durch die Innenstadt und um 16 Uhr ist nochmals Jöriparty mit der Partyband “Ma scho widr” beim Nepomukbrunnen.

Quelle: Stadt Bludenz

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fasching
  • Bratenklauen und andere Narreteien in der Alpenstadt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen