AA

Brasilien demütigt Argentinien

Im Unwetter von Frankfurt hat Brasilien dem Erzrivalen Argentinien das Fürchten gelehrt und ein Jahr vor der WM den Confederations Cup gewonnen. Deutschland sicherte sich gegen Mexiko den dritten Platz.  

Weltmeister Brasilien hat sich am Mittwoch mit einem 4:1-Finalerfolg über Argentinien zum zweiten Mal nach 1997 den Confederations Cup gesichert. Die Brasilianer erteilten ihren Nachbarn im mit Spannung erwarteten Traumfinale von Südamerikas Fußball-Giganten eine Lehrstunde in Sachen Effektivität und revanchierten sich für die 1:3-Niederlage in der WM-Qualifikation.

Der Mann des Turniers avancierte auch im Finale zum Mann des Spiels. Inter-Stürmer Adriano eröffnete den brasilianischen Torreigen in der elften Minute mit einem sehenswerten Linksschuss von der Strafraumgrenze, beschloss ihn in der 63. per Kopf und krönte sich mit fünf Turniertreffern zum Torschützenkönig. Die weiteren Treffer der auf Grund der individuellen Klasse überlegenen Brasilianer besorgten AC-Milan-Spielmacher Kaka, der ins rechte Kreuzeck traf (16.) und der Weltfußballer des Jahres Ronaldinho (47.). Die zuletzt so souveränen Argentinier konnten in der Offensive kaum etwas entgegensetzen. Dem eingewechselte Aimar gelang zumindest noch der Ehrentreffer.

Für ausreichend Peinlichkeit sorgte zum Abschluss einer ansonsten in den Himmel gelobten Mini-WM das neue Frankfurter Stadion. Das neue Dach des Stadions erwies sich als undicht. Mit dem Anpfiff des Finales ging ein heftiges Gewitter über der Arena nieder. An mehreren Stellen ergossen sich wahre Sturzbäche auf Publikum und Rasen. Über Lautsprecher wurden die Zuschauer aufgefordert, auch in der Halbzeit auf ihren Plätzen zu bleiben, weil es dort am sichersten sei. Besonders die Treppen seien gefährlich nass und rutschig.

Brasilien – Argentinien 4:1 (2:0)
Waldstadion Frankfurt, 45.591 Zuschauer, SR Lubos Michel
Torfolge: 1:0 (11.) Adriano, 2:0 (16.) Kaka, 3:0 (47.) Ronaldinho, 4:0 (63.) Adriano, 4:1 (65.) Aimar

Deutscher Kraftakt in Unterzahl
Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat sich beim Confederations Cup mit einem 4:3-Erfolg gegen Mexiko gebührend vom Heimpublikum verabschiedet. Die Gastgeber setzten sich im Spiel um Platz drei in Leipzig nach Verlängerung dank eines entscheidenden Freistoß-Tores von Kapitän Michael Ballack (97.) durch. Davor hatten die Mexikaner drei Mal einen Rückstand egalisiert. Die Deutschen, nach einer Roten Karte für Stürmer Mike Hanke nach einer harten Attacke gegen Salcido ab der 53. Minute in Unterzahl, sahen nach Toren von Podolski (38.), Schweinsteiger (41.) und Huth (79.) schon in der regulären Spielzeit wie der Sieger aus, ehe Jared Borgetti, der die Mexikaner schon zu einem 1:0-Erfolg gegen Weltmeister Brasilien geköpfelt hatte, erneut seine Kopfball-Qualitäten unter Beweis stellte und mit seinem zweiten Tor die Verlängerung erzwang (85.). Dennoch hat dieser Confed-Cup sicher zu einem beigetragen: Mexiko ist ein Jahr vor der WM sein Außenseiter-Image endgültig los. Bei der Generalprobe musste sich die Nummer sechs der FIFA-Weltrangliste in keiner einzigen Partie in der regulären Spielzeit geschlagen geben.

Deutschland – Mexiko: 4:3 (3:3,2:1) n.V.
Zentralstadion Leipzig, 44.345, SR Matthew Breeze
Torfolge: 1:0 (38.) Podolski, 1:1 (40.) Fonseca, 2:1 (41.) Schweinsteiger, 2:2 (58.) Borgetti, 3:2 (79.) Huth, 3:3 (85.) Borgetti, 4:3 (97.) Ballack

Link zum Thema:
Konföderationen-Pokal 2005

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Brasilien demütigt Argentinien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen