AA

Brasilianerin in Zürich: Verfahren wegen Irreführung der Behörden

©O Globo
Die Staatsanwaltschaft Zürich hat gegen eine Brasilianerin, die nach eigenen Angaben von Neonazis misshandelt worden war, ein Strafverfahren wegen Irreführung der Behörden eröffnet.  Brutale Neonazi-Attacke

Das teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Die Frau hatte vorgegeben, schwanger gewesen zu sein und bei dem Überfall Zwillinge verloren zu haben. Außerdem habe man ihr Schnittwunden beigebracht. Die von der Frau erhobenen Anschuldigungen gelten nach ersten Untersuchungen als nicht glaubhaft. Polizeiliche und medizinische Untersuchungen haben ergeben, dass sich die Frau vermutlich selbst Verletzungen zugefügt hatte. Außerdem war die 26-jährige Rechtsanwältin entgegen ihrer Aussage zum Zeitpunkt des Überfalls nicht schwanger.

Die Angelegenheit hatte auch zu diplomatischen Spannungen zwischen der Schweiz und Brasilien geführt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Brasilianerin in Zürich: Verfahren wegen Irreführung der Behörden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen