AA

Brandschaden in Berliner Philharmonie mäßig

Der Brandschaden in der Berliner Philharmonie ist offenbar geringer als zunächst befürchtet. Der große Saal scheine nicht in Mitleidenschaft gezogen worden zu sein, sagte der Berliner Kulturstaatssekretär Andre Schmitz am Mittwoch. In diesem Raum gebe es offenbar nur geringe Wasserschäden.

Vorerst bleibt der Konzertsaal geschlossen, für die Konzerte wird ein Ausweichort gesucht.

“Wir werden alles tun, um das Angebot auf jeden Fall aufrecht zu erhalten”, sagte Schmitz. Die Intendanz werde mittags bekanntgeben, wo die für Freitag, Samstag und Sonntag geplanten Konzerte mit Stardirigent Claudio Abbado stattfänden, sagte Schmitz. Der Betrieb im benachbarten Kammermusiksaal ist nicht betroffen, wie die Philharmoniker auf ihrer Website erklärten. Das Ausmaß des Schadens ist demnach noch nicht abzuschätzen.

Wahrscheinlich durch Schweißarbeiten bei Reparaturen war am Dienstag oberhalb des großen Saals ein Schwelbrand unter dem Dach des weltberühmten Konzerthauses am Rand des Berliner Tiergartens ausgebrochen. Verletzt wurde niemand, auch die befürchtete Gefahr für die wertvollen großen Instrumente bestätigte sich nicht.

Die Feuerwehr musste das Dach aufreißen, um das Feuer zu ersticken. In der Nacht flammte der Brand noch einmal an zwei Stellen auf, die nach Angaben eines Sprechers aber rasch gelöscht werden konnten. Am Morgen war die Feuerwehr noch mit einem Löschzug am Brandort und prüfte mit einer Wärmekamera, ob noch Glutnester vorhanden sind. Man gehe aber nicht mehr davon aus, sagte der Sprecher. Nach einer Begehung am Vormittag hoffe man, das Gebäude wieder an die Philharmonie übergeben zu können.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Brandschaden in Berliner Philharmonie mäßig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen