AA

Brandgefahr zu Weihnachten

Während der Weihnachtszeit kommt es in Vorarlberg immer wieder zu Bränden. Ob Adventskranz, Kerzen am Weihnachtsbaum oder Sternspritzer - sie alle können unter Umständen brandgefährlich werden und einen Feuerwehreinsatz notwendig machen. Damit es erst gar nicht so weit kommt, gibt Kurt Giselbrecht, Leiter der Brandverhütungsstelle, einige Sicherheitstipps.

– Der Weihnachtsbaum muss standsicher aufgestellt werden und weit genug von Vorhängen und Möbeln entfernt sein.

– Wenn Kerzen verwendet werden, sollten Kerzenhalter mit Tropfschale und Kugelgelenk verwendet werden.

– Beim Anbringen der Kerzen ist darauf zu achten, dass diese Ästen, Papierschmuck und Strohsternen nicht zu nahe kommen.

– Zünden Sie die Kerzen immer von oben nach unten an, beim Löschen machen sie es in umgekehrter Reihenfolge. Heruntergebrannte Kerzen sollten zudem ausgetauscht werden.

– Beim Abbrennen von Wunderkerzen ist darauf zu achten, dass keine glühenden Teilchen mit brennbaren Materialien in Berührung kommen.

– Christbäume und Adventskränze mit brennenden Kerzen sollten niemals unbeaufsichtigt bleiben. Besonderes Augenmerk gilt Kleinkindern und Haustieren.

– Wenn der Adventskranz bzw. Weihnachtsbaum bereits vollständig ausgetrocknet ist, sollten die Kerzen nicht mehr angezündet werden.

– Für die erste Löschhilfe sollte ein Kübel Wasser oder ein Feuerlöscher bereitgehalten werden.

– Und die Notrufnummer der Feuerwehr: 122.

(Quelle: VN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Weihnachten
  • Brandgefahr zu Weihnachten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen