AA

Boris Becker: Ich bin der Verlassene

©AP
Wie der ehemalige Tennisstar bild.de berichtet, ist er der Verlassene. Sandy Meyer-Wölden trennte sich eiskalt per SMS. Bilderstrecke: Da waren beide noch glücklich 

Es ging alles ziemlich schnell. Am 10. August machten die beiden ihre Verlobung bekannt. Nur kurze Zeit nach dem Kennenlernen. Liebe im Zeitraffer. Doch so schnell die Liebe kam, ging sie auch wieder. Jetzt spricht Boris zum ersten Mal über die Trennung.

“Wir haben immer wieder über Grundlegendes gestritten, leider ohne Ergebnis. Am Freitagabend des 31. Oktober bekam ich dann plötzlich von Sandy eine von vielen SMS, in der sie mir definitiv gesagt hat, dass jetzt Schluss, aus, vorbei sei. Um sicherzustellen, wie ernst ihr diese Botschaft war, hat sie mir noch fünf weitere SMS mit ähnlichem Inhalt geschickt. Ich war vollkommen überrascht”, erzählt Boris.

Sandy spielt in der Öffentlichkeit die Leidende, die verlassen wurde. Dabei sei es genau umgekehrt gewesen. Boris dazu: “Ich kann nur für mich sprechen, beziehungsweise meine Gefühle ausdrücken. Auf meiner Seele ist herumgetrampelt worden! Meine Familie ist in Mitleidenschaft gezogen worden.”

Laut Gerüchten hatten die beiden schon einen Hochzeitstermin, doch der Ex-Tennisstar dementiert: “Nein, das stimmt auch nicht! Wir sprachen über den nächsten Sommer, hatten aber keinen fixen Termin, keinen definitiven Ort und erst recht kein Brautkleid. Sandy hatte natürlich große Pläne – mit einer großen Hochzeit, aber wir waren erst im Anfangsstadium.”

Quelle: bild.de

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Boris Becker: Ich bin der Verlassene
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen