Boob Power: Rumble Roses XX

Microsofts 360er gehört derzeit zu den leistungsfähigsten Gamesystemen überhaupt. Diese Unterstützung grafischer Finessen erlaubt viele Möglichkeiten der Darstellung auch anatomischer Einzelheiten.

Das nutzten die Mannen von Konami jetzt für die HD Umsetzung ihrer Rumble Roses-Serie, ursprünglich auf der PS2 beheimatet.

Rumble Roses XX ist grafisch derzeit sicher einer der beeindruckendsten Titel auf der Xbox 360 überhaupt. Und es zeigt, wie nahe sich die echtzeitberechnete Gamegrafik der Realität nähern kann, wenn es um die Darstellung von organischen Oberflächen geht. Einzig bei den Gesichtern stößt man durch fehlende Mimik noch an grafische Grenzen. Schweißnasse Frauenkörper, bei denen man jede Hautfalte, jeden Muskel erkennen und auch verändern kann, üppige Rundungen, die bei den Moves physikalisch korrekt nachschwingen. – Keine Frage Rumble Roses XX sollte eigentlich XXX heißen und eines scheint klar: Dieses Game wurde wie das legendäre Dead or Alive Beach Volleyball ganz bestimmt von Männern für Männer programmiert. Das ist prinzipiell nichts verwerfliches und hinter der etwas schlüpfrigen Fassade steckt ein recht solides Wrestlingspiel, das zugegebenermaßen dem Genrekönig Smackdown in Sachen Moves und Vielfalt immer ein wenig hinterherhechelt.

Weniger Inhalt, mehr Optik?

Fans der Serie werden den fehlenden Storymodus vermissen, dafür darf man sich in Straßenkämpfen beweisen und Goodies freispielen. Nebst noch knapperen Kostümen, die zusammengefasst etwa 1,5 Quadratzentimeter ergeben können auch die Protagonistinnen in ihrem knackigen Äußeren verändert werden. Alle nur erdenklichen Rundungen können in einer unblutigen Schnellsiede-Schönheits-OP bis zum Exzess aufgeblasen werden. Auch das Muskelwerk der Schönen wächst so auf wundersame Weise, was sich leider ingame nur optisch und nicht spielerisch auswirkt.

Zugänglicher Schwierigkeitsgrad

Dieser fehlende Storymode wirkt sich etwas negativ auf die Motivation aus, zum weiterspielen lädt lediglich der Umstand, seine Kämpferin zu designen. Der Straßenkampf Modus ist herrlich unkompliziert und straight, sogar für Grobmotoriker wie mich geeignet.

Fazit

Unter dem Strich bleibt mit Rumble Roses XX die Boob Parade Nummer 1 auf der Xbox 360 und eines derzeit bunnylastigsten Games überhaupt. Es ist kein schlechtes Spiel geworden, hat seine Stärken aus der Serie auf die 360 gebracht und auch für Einsteiger ein netter Wrestling Titel. Optisch ist es in gepflegter Herrenrunde geeignet, mit der 360 und dem HDTV anzugeben und für manchen Gröhler gut. Wer ein ernsthaftes ausgeklügeltes Wrestlinggame sucht, bleibt lieber bei der Smackdown Reihe. Mir hat Rumble Roses XX gut gefallen und wie DOA Beachvolleyball bekommt es einen Platz in meiner Sammlung. Natürlich nur zu Dokumentationszwecken ;) Wer neugierig geworden ist und das Game mal ansehen will: Bei UP2Games im Rankweiler Gewerbepark oder in Bregenz kann Rumble Roses XX probegezockt werden. UP2Games sind auch Importeur für Konami-Produkte in Österreich.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Spiele-News
  • Boob Power: Rumble Roses XX
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen