Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bombenanschlag in Kaschmir: 14 Tote

Bei einem der folgenschwersten Anschläge in Kaschmir in den vergangenen Monaten sind am Montag mindestens 14 Menschen getötet worden. Weitere 93 Menschen seien verletzt worden.

Mutmaßliche militante Moslems zündeten auf einem belebten Markt in Wachaboo im indischen Teil Kaschmirs eine Autobombe. Wie die Polizei mitteilte, seien unter den Verletzten 15 Schulkinder, die auf den Bus gewartet hätten. Die Täter hatten den mit rund 40 Kilogramm Sprengstoff beladenen Wagen nahe einer Schule in Wachaboo abgestellt. Der Ort liegt 35 Kilomter südlich der Regionalhauptstadt Srinagar. Zunächst bekannte sich niemand zur der Tat.

Durch die Wucht der Detonation seien Autos und Gebäude beschädigt worden, darunter auch eine Polizeistation, teilten die Sicherheitskräfte weiter mit. Die schlecht ausgestatteten Kliniken in der Umgebung waren mit den vielen Verletzten überfordert. Schwerverletzte wurden nach Srinagar gebracht, wo ein Ärztestreik die Versorgung behinderte. Nach der Gewalttat demonstrierten aufgebrachte Anwohner in Wachaboo gegen die Regierung und bewarfen Fahrzeuge mit Steinen. Die Polizei setzte Tränengas ein.

Der pakistanische Präsident Pervez Musharraf zeigte sich unterdessen optimistisch, den seit 1947 andauernden Kaschmir-Konflikt mit Indien lösen zu können. Er sei „sehr hoffnungsvoll“, dass es zu Frieden zwischen den beiden Atommächten komme, sagte er am Montag in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur nach Angaben der Nachrichtenagentur Bernama. Der indische Premierminister Manmohan Singh hatte sich am Sonntag bei einem Truppenbesuch auf dem einst umkämpften Siachen-Gletscher in Kaschmir für Frieden ausgesprochen.

Indien und Pakistan haben seit ihrer Unabhängigkeit von britischer Kolonialherrschaft 1947 drei Kriege gegeneinander geführt, zwei davon um das geteilte Kaschmir. Anfang vergangenen Jahres nahmen die beiden Nachbarländer Friedensverhandlungen auf. Ungeachtet dieser Annäherung kämpfen im indischen Teil Kaschmirs moslemische Rebellen für die Unabhängigkeit oder den Anschluss der Region an Pakistan.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Bombenanschlag in Kaschmir: 14 Tote
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.