Bodenseevirus

Gudrun Forster
Gudrun Forster ©Kurt Engstler
Hard. Stilgerecht im Harder Fischerheim am Schleienloch las Gudrun Foerster aus ihrem demnächst erscheinenden Roman „Bodenseevirus" vor. Der Held des Romans ist der Bodensee. Sie gibt aber auch Kostproben aus ihrem ersten Roman „Die Memorien der Hintertupfing Hill" zum Besten.

Die 64-jährige Autorin lebt seit zwei Jahren in Hard. „Wer im Schäfferhof 0815 wohnt, muss schon etwas anders sein”, meint sie verschmitzt. Nach „Die Memorien der Hintertupfing Hill” ist das Buch „Bodenseevirus” ihr zweiter Roman. Der wird aber erst in etwa zwei Monaten im Fachhandel erhältlich sein. Dabei geht es um den Bodensee, rund um den Bodensee und quer über den Bodensee.
Saskia kommt zum Casting für den James-Bond-Film nach Bregenz. Sie verliebt sich prompt – in den Bodensee. Immer wieder kommt Saskia an den See, wird ihre unglückliche Beziehung los, macht sich Gedanken über Hexen und sonstige Menschen. Sie macht die Erfahrung, dass am Bodensee niemand lange alleine bleibt. Umso mehr sich Saskia in den Bodensee verliebt, umso mehr entliebt sie sich von Erich.
Aus einem ganz anderen Holz ist die freche Göre Hintertupfing Hill geschnitzt. Ironisch und witzig stellt Gudrun Forster unsere menschlichen Schwächen dar.
In fünfzig kurzen Kapiteln plaudert Hill über ihre eigene Prominenz und über ihren coolen, vermögenden Hill Clan. Die Blondine (Blondfaktor 100) offeriert Mode- und Stylingtipps, kennt topaktuelle Trends und gehört zu den beliebtesten, schillerndsten Persönlichkeiten in ihrer Umgebung.

Kurt Engstler

Schleienloch, 6971 Hard, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen