Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bodensee-Airport: Große Nachfrage

Im neuen Winterflugplan verstärken die Fluggesellschaften ab Flughafen Friedrichshafen ihr Streckenangebot für Geschäftsreisende und halten an bewährten Ferienzielen fest.

So konnten beispielsweise für die heimische Wirtschaft wichtige innerdeutsche Destinationen ab Friedrichshafen mit verdichteten Frequenzen ausgebaut werden. Damit stehen mit Beginn der Wintersaison ab 31. Oktober mehr Angebot nach Hamburg, Berlin, Köln, Düsseldorf, Wien oder Frankfurt  bereit, die den Passagieren internationale Anschlüsse in alle Welt ermöglichen.

Verdichtete Frequenzen für Business-Destinationen

So erhöht beispielsweise die am Flughafen Friedrichshafen beheimatete Regionalfluglinie InterSky ihre Frequenzen und fliegt an Werktagen bis zu vier Mal täglich nach Wien, Hamburg und Berlin (3x). Auch die seit vergangenem Mai neue Verbindung in die Messe- und Modeweltstadt Düsseldorf zwei Mal täglich erweist sich als erfolgreich. Auch die Kapazitäten zum wichtigen Drehkreuz Frankfurt, über welches 250 Verbindungen weltweit erreicht werden, konnten gesteigert werden: Die deutsche Lufthansa, die Frankfurt drei Mal täglich ansteuert, setzt nunmehr für diese Strecke ein größeres Fluggerät ein.

„Für die Wirtschaft und Unternehmen aus der Region ist ein gut ausgebautes Angebot zu den bedeutendsten Businesszielen im Direktflug entscheidend“, sagt Hans Weiss, Geschäftsführer des Flughafens Friedrichshafen. „Dies können wir aber nur gewährleisten, weil wir mit der Bodenseeregion, Oberschwaben und Vorarlberg über ein wirtschaftlich besonders starkes und vor allem direktes Einzugsgebiet verfügen. Ohne diese Stabilität und diese Nachfrage unmittelbar aus der eigenen Region sind Regionalflughäfen wirtschaftlich nicht zu betreiben“, ergänzt Weiss.

Neue Ziele durch Umsteigeverbindungen

Als neue Fluggesellschaft seit Ende März 2010 am Bodensee-Airport bietet die Lufthansa-Tochter Germanwings nonstop zwei tägliche Verbindungen im Winterflugplan zwischen Köln/Bonn und Friedrichshafen. Dank des umfangreichen Streckennetzes von Germanwings ab Köln zu insgesamt 75 Destinationen weltweit stehen für Passagiere aus Friedrichshafen nun auch neue Ziele zu Verfügung. So können Fluggäste aus der Bodenseeregion via Köln/Bonn insgesamt 16 weitere Destinationen in Europa als praktische Umsteigeverbindungen nach Lissabon, Madrid, Nizza, Palma de Mallorca oder Rom sowie auch Manchester, Stockholm, Prag, Bukarest, Sarajevo, Zagreb und Moskau buchen. Neu im Programm bei Germanwings ab Friedrichshafen ist auch Marrakesch, das samstags über Köln/Bonn mit der TUI angeboten wird.

Als bewährtes Ferienziel steht im Winterflugplan unter anderem das türkische Antalya mit den Fluglinien Sunexpress und Pegasus zur Verfügung.Aber auch die Kanarischen Inseln sowie zahlreiche Ziele zu den beliebten Bade- und Tauchrevieren Sharm el Sheikh oder Hurghada sowie erstmals auch Flüge nach Marsa Alam stehen in der kalten Jahreszeit auf dem Programm.

13.000 Wintergäste per Skishuttle

Mitte Dezember starten erneut die bewährten Skishuttle-Flüge aus London Gatwick (Aer Lingus), Tallin (Estonian Air), Kiew (Windrose Aviation), Keflavik (Iceland Express) und Rotterdam (Transavia). Darüber hinaus sind auch Verbindungen aus Moskau und Minsk geplant. In der vergangenen Wintersaison sind rund 10.000 Wintergäste über Friedrichshafen in die nahen Wintersportorte im Allgäu, Vorarlberg oder Schweiz gereist.

Für die kommende Saison rechnet der Bodensee-Airport aufgrund des weiteren Kapazitätsausbaus der Fluggesellschaften für ihre Skishuttle-Verbindungen bis Ende der Wintersaison 2011 mit bis zu 13.000 Passagieren.

Gute Resonanz auf neues Terminal

Vor wenigen Monaten wurde das neue Terminal am Flughafen Friedrichshafen nach einer Bauzeit von 20 Monaten eröffnet und von den Fluggästen sehr begrüßt. „Durch den Neubau wurden unter anderem auch die Abfertigungskapazitäten auf insgesamt 14 Check-in-Schaltern erhöht, was den Komfort für die Fluggäste deutlich verbessert“, berichtet Jürgen Ammann, Leiter Unternehmenskommunikation des Flughafens Friedrichshafen. Bereits in Angriff genommen wurde auch der Umbau der alten Ankunfts- und Abflughalle, der im April 2011 fertig gestellt wird. Dabei entsteht ein neuer geräumiger Sicherheitsbereich mit einer dritten Security-Line für eine raschere Abfertigung, eine Shopping-Area sowie ein vergrößertes Abflug-Gate. Die Gesamtfläche im Altbestand wird dadurch von 890 Quadratmeter auf etwa 1660 beinahe verdoppelt, in Summe werden in diese weitere Ausbaustufe 2,2 Millionen Euro investiert.

Positive Passagierentwicklung am Bodensee-Airport

Während im vergangenen Jahr am Flughafen Friedrichshafen 578.000 Passagiere gezählt wurden, werden bis Ende 2010 rund 610.000 Fluggäste erwartet: „Seit Mai wachsen wir konstant mit etwa zehn Prozent“, berichtet Flughafenchef Weiss von einer sukzessive positiven Entwicklung der Verkehrszahlen am Flughafen, die sich auch im Sommer 2011 fortsetzen werde.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Bodensee-Airport: Große Nachfrage
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen