Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

BMW: Gewinne brechen im zweiten Quartal ein

©ABD0045_20171205 - Die BMW-Zentrale, aufgenommen am 05.12.2017 in MŸnchen (Bayern). (zu dpa-Meldung: "BMW weist ManipulationsvorwŸrfe zu Abgaswerten zurŸck" vom 05.12.2017) Foto: Peter Kneffel/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Hohe Kosten für die Einführung von Elektroantrieben haben den Gewinn von BMW im zweiten Quartal erwartungsgemäß einbrechen lassen. 
Britische Autoproduktion geht weiter zurück
Die schönsten BMW-Modelle

Das Betriebsergebnis (Ebit) sackte um 19,6 Prozent auf 2,2 Mrd. Euro ab, wie der Autobauer am Donnerstag mitteilte. Analysten hatten mit 2,15 Mrd. Euro gerechnet.

638.000 verkaufte Fahrzeuge

Im Kerngeschäft mit Autos der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce brach das Ergebnis sogar um 23,4 Prozent auf 1,47 Mrd. Euro ein. Der Konzernumsatz hingegen stieg um 2,9 Prozent auf 25,7 Mrd. Euro und lag damit knapp über den Erwartungen von Branchenexperten. Getrieben wurden die Erlöse von steigenden Auslieferungen. Mit fast 638.000 verkauften Fahrzeugen kletterte die Verkaufszahl im zweiten Quartal auf einen neuen Bestwert. Analysten hatten mit einem Umsatz von 25,4 Mrd. Euro gerechnet.

Trotzdem auf Kurs

"Wir liegen nach den ersten sechs Monaten auf Kurs, um unsere Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen", erklärte Vorstandschef Harald Krüger, der Mitte August von Produktionsvorstand Oliver Zipse an der Konzernspitze abgelöst wird. Im Gesamtjahr erwartet der Vorstand im Autogeschäft unverändert eine Ebit-Marge von 4,5 bis 6,5 Prozent. Im abgelaufenen Quartal lag dieser Wert bei 6,5 Prozent.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Auto
  • BMW: Gewinne brechen im zweiten Quartal ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen