AA

Bluttat in Lauterach: Ermittlungen gegen zweiten Tatverdächtigen

Schwarzach - Die Staatsanwaltschaft Feldkirch hat am Dienstag nach einer tödlichen Messerstecherei in einem Biker-Club in Vorarlberg für zwei Beschuldigte einen Antrag auf Untersuchungshaft gestellt.

Die Ermittlungen rund um die Messerstecherei in Lauterach, bei der in der Nacht auf Sonntag ein 20-jähriger Skinhead getötet wurde, laufen nach wie vor auf Hochtouren. Die Staatsanwaltschaft Feldkirch hat am Dienstag bei Gericht die Verhängung der Untersuchungshaft über zwei Tatverdächtige beantragt. Mit einem Ergebnis wird bis spätestens Mittwoch gerechnet. Gegen den 26-jährigen Fußacher, der bereits eingestanden hat auf das Opfer eingestochen zu haben, werde wegen versuchten Mordes beziehungsweise Mordes ermittelt, so Heinz Rusch, Sprecher der Staatsanwaltschaft Feldkirch. Gegen einen 35-jährigen Tiroler laufen Ermittlungen wegen absichtlich schwerer Körperverletzung.

An dem 20-jährigen Opfer werde ein Sachverständiger aus Innsbruck am Dienstagvormittag eine gerichtliche Obduktion vornehmen, so Rusch. Der Experte werde zudem die Verletzten untersuchen, ein erstes Ergebnis wird für spätestens Mittwoch erwartet. Noch im Gange sei auch die Spurensicherung, so wird etwa ein DNA-Abgleich mit den am Tatort gefundenen Blutspuren erfolgen, um weitere Aufschlüsse über den genauen Tathergang zu erhalten. 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bluttat in Lauterach: Ermittlungen gegen zweiten Tatverdächtigen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen