Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Blum Beschläge konnte zulegen

Von hohem Niveau aus ihren Umsatz abermals um neun Prozent auf 555,4 Mill. Euro steigern konnte die Blum Beschläge-Firmengruppe im letzten Geschäftsjahr, das am 30. Juni 2002 endete.

Wie die Geschäftsführer Mag. Gerhard Blum, Dipl.-Ing.
Herbert Blum und Dr. Hubert Ploner am Dienstag berichteten, war dieses neuerliche Wachstum angesichts der angespannten Lage auf wichtigen Absatzmärkten – allen voran Deutschland, wo die Flaute nicht enden will – nur erzielbar, weil “wir unser Geschäft nicht über die Menge erzielen mussten, sondern mit der Hochwertigkeit unserer Produkte und Produktsysteme erzielten” (Gerhard Blum).

Die Zahl der Beschäftigten
stieg in der Blum-Gruppe auf 3209 im Durchschnitt des Berichtsjahres
(plus 174), wobei das Gros des Zuwachses auf den Heimatstandort
Vorarlberg entfiel, wo die Blum-Belegschaften um 152 Personen auf
2595 wuchsen. Die Gesamtinvestitionen im Bewrichtsjahr betrugen 64
Mill. Euro. Angeschlossen wurden das Werk IV (Erweiterungsetappe 10)
und die Verwaltungs-Erweiterung in Höchst, derzeit stehen das neue
Technikzentrum in Höchst und das Werk Fußach als investive
Schwerpunkte. Traditionell nicht bekannt gegeben wurde auch heute das
Ergebnis des Familienunternehmens, mit dem man aber “durchaus
zufrieden” sei.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Blum Beschläge konnte zulegen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.