AA

Bludenz und Hörbranz steigen ab

Da hilft kein Jammern mehr: Bludenz muss die Vorarlbergliga verlassen - die Ursachen liegen auf der Hand. Hörbranz hätten auch drei Punkte am Ende nicht mehr geholfen.

Die Ursachen für den Abstieg der Rätia liegen auf der Hand. Die Bludenzer „vergeigten” den Klassenerhalt in den Spielen, in denen sie bis kurz vor Schluss noch klar in Front lagen. Rund um das Untersteinstadion wird nun alles unternommen, um den sofortigen Wiederaufstieg zu schaffen. Für alle Oberländer Fußball-Fans gibt es in Zukunft aber ganz besondere „Schmankerl”: Mit Bludenz, Nüziders und Aufsteiger Schruns kommt es zu drei reizvollen Derbys.

Bischof rettet Nüziders
Hörbranz war gegen Schwarzach wie schon so oft ebenbürtig, doch das 3:3-Remis nützte am Ende nichts mehr – nach dem 2:2 von Nüziders in Göfis (Philipp Bischof zeichnete für beide Treffer verantwortlich) wäre auch ein Sieg zu wenig für den Klassenerhalt gewesen. Mit sechs Punkten im Frühjahr entrannen die Oberländer nur knapp dem Abstieg. Egg und Lochau waren den anderen Teams zu überlegen: Verdient holten sich die Wälder den Titel, Lochau spielte ein sensationelles Frühjahr.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Bludenz und Hörbranz steigen ab
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.