Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Bling-Bling-Bischof" Tebartz-van Elst kehrt nicht nach Limburg zurück

Beschluss von Papst nun offiziell: Bischof Tebartz-van Elst kehrt nicht nach Limburg zurück.
Beschluss von Papst nun offiziell: Bischof Tebartz-van Elst kehrt nicht nach Limburg zurück. ©DPA
Papst Franziskus hat den Rücktritt des umstrittenen Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst offiziell angenommen, wie der Vatikan am Mittwoch in Rom bekannt. Bereits zuvor hatten Medien berichtet, dass Tebartz-van Elst nicht mehr in sein Bistum zurückkehren werde.
Papst empfing Luxus-Bischof
Die teure Limburger Residenz

In der Diözese Limburg sei es zu einer Situation gekommen, “die eine fruchtbare Ausübung des bischöflichen Amtes” durch Tebartz-van Elst verhindere, heißt es in der Mitteilung. Der Heilige Stuhl habe deshalb den von dem Bischof angebotenen Amtsverzicht angenommen. Der scheidende Tebartz-van Elst werde zu gegebener Zeit mit einer anderen Aufgabe betraut.

Verschwendung und autoritäre Amtsführung

Der Vatikan setzte Manfred Grothe als Apostolischen Administrator in Limburg ein. Der Papst bat die Gläubigen und den Klerus des Bistums, “die Entscheidung des Heiligen Stuhls bereitwillig anzunehmen und sich darum zu mühen, in ein Klima der Barmherzigkeit und Versöhnung zurückzufinden.” Dem Bischof wurde Verschwendung und autoritäre Amtsführung vorgeworfen.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • "Bling-Bling-Bischof" Tebartz-van Elst kehrt nicht nach Limburg zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen