AA

Blair erlaubt Stationierung von US-Raketen

Der britische Premierminister Blair hat den USA einem Zeitungsbericht zufolge heimlich erlaubt, als Teil ihres geplanten Raketenschilds Abwehrraketen in Großbritannien aufzustellen.

Blair habe eine entsprechende US-Anfrage „prinzipiell“ bejaht, berichtete die Zeitung „The Independent on Sunday“.

Britische und US-Diplomaten einigten sich demnach vergangenen Mai in Washington darauf, dass die USA Raketen ihres Abwehrprogramms „Son of Star Wars“ an einem Radarzentrum in Fylingdales in Nordengland stationieren. Dem Zeitungsbericht zufolge sollte das Abkommen geheim bleiben, da Blair bereits wegen seiner Unterstützung des US-geführten Irak-Kriegs in der Kritik steht. Ein Sprecher des britischen Verteidigungsministeriums sagte, es sei noch keine Entscheidung über die Aufstellung der Raketen gefallen.

Der Ausdruck „Son of Star Wars“ geht auf das vom früheren US- Präsidenten Ronald Reagan geplante Rüstungsprojekt Strategische Verteidigungsinitiative (Strategic Defense Initiative/SDI) zurück, das die USA vom Weltraum aus unverwundbar machen sollte. Der derzeitige US-Präsident Bush nennt das von ihm geplante Raketenschild -Projekt Missile Defense (MD).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Blair erlaubt Stationierung von US-Raketen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.