AA

#blacklivesmatter im Ländle: Viel Luft nach oben

#blacklivesmatter: Aktivistin Noreen Mughal bei der ersten Kundgebung im Juni in Bregenz.
#blacklivesmatter: Aktivistin Noreen Mughal bei der ersten Kundgebung im Juni in Bregenz. ©Sams
Aktivistin Noreen Mughal (18) aus Schruns spricht über Rassismus im Ländle, strukturelle Gewalt und die Relevanz des Themas, auch in Zeiten der Corona-Pandemie.

#blacklivesmatter in Vorarlberg: Vor rund einem halben Jahr veranstaltete die junge Montafonerin die erste Kundgebung in Bregenz, an der rund 1.000 Personen teilnahmen. Im VOL.AT-Talk zieht die Maturantin eine erste Bilanz, die eher ernüchternd ausfällt.

"Gefühl der Ohnmacht"

"Die Bewegung ist zwar für viele ein Begriff, aktuell rückt es aber aufgrund der Pandemie in den Hintergrund. Wenn man aber Schlagzeilen wie über den kürzlich erschossenen Afro-Amerikaner in Ohio liest, oder den Eklat in der Champions League, schockiert es mich jedes Mal aufs Neue.

Übrig bleibt oft ein Gefühl der Ohnmacht. Und das Wissen, dass wir noch lange nicht am Ziel sind", erklärt die Schrunserin. Enttäuscht zeigt sie sich auch von einigen Institutionen, die sich im Anschluss an das weltweite Erstarken der Bewegung mit #blacklivesmatter Vorarlberg zusammengesetzt hatten. "Anfangs hatten wir schon das Gefühl, dass wir etwas bewegen. Mit der Zeit sind die Bemühungen aber gelinde gesagt im Sand verlaufen. Umso dankbarer bin ich, dass das Thema jetzt wieder aufgegriffen wird und eine Bühne bekommt."

#blacklivesmatter Vorarlberg sieht Handlungsbedarf. Foto: Sams

Alltagsrassismus im Ländle

Auf die Frage, wie sie mit dem Problem tagtäglich konfrontiert wird, antwortet die junge Aktivistin: "Rassismus ist tief in unserer Gesellschaft verankert, auch wenn es niemand wahrhaben will oder es gerne totgeschwiegen wird. Aufgrund meiner Hautfarbe werde ich oft nach meiner Herkunft gefragt oder gleich direkt auf Englisch angesprochen. Wirklich getroffen hat mich aber die Aussage, dass ich mich im Bus nach hinten setzen solle. Dieser Platz wäre für Meinesgleichen reserviert."

(VOL.AT)

Aufgrund der überhand nehmenden rassistischen, hetzerischen, beleidigenden und ausländerfeindlichen Kommentare, hat sich die Redaktion entschlossen die Kommentarfunktion zu deaktivieren und sämtliche Kommentare zu löschen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • #blacklivesmatter im Ländle: Viel Luft nach oben
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.