Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bittere Heimniederlage für Dornbirn

Panne und Co. kassierten heute eine bittere Heimniederlage.
Panne und Co. kassierten heute eine bittere Heimniederlage. ©GEPA
Die Dornbirn Bulldogs mussten sich Fehervar heute mit 4:5 nach Verlängerung geschlagen geben und erlitten damit einen herben Rückschlag im Kampf um die Top 6.

Nur rund 20 Stunden nach dem hart erkämpften Heimsieg gegen Znojmo ging es für den Dornbirner EC heute bereits mit dem nächsten wichtigen Duell im Kampf um die Top 6 weiter – Gegner dieses Mal war Fehervar. Gegen die Ungarn kassierten die Dornbirner in den bisherigen drei Saisonduellen jeweils eine Niederlage. Die Anfangsphase gehörte auch heute den Gästen, die durch Luttinen in der 6. Minute im Powerplay mit 0:1 in Front gingen. Die Dornbirner kamen, ebenfalls im Powerplay, aber bereits in der 11. Minute durch Reid zurück. Die Partie war nun völlig offen mit Chancen auf beiden Seiten. Eine davon nutzte Kuralt kurz vor der Drittelpause für das 1:2 für Fehervar.

Im zweiten Drittel ging es in ähnlicher Tonart weiter. Beide Teams hatten ihre Möglichkeiten, ein weiterer Treffer gelang vorerst jedoch nicht. In der 28. Minute musste Bulldogs-Keeper Rinne nach einem Schlag auf die Hand vom Eis, für ihn kam Stroj. Kurz darauf nutzten die Hausherren eine 5:3-Überzahl zum 2:2 durch Reid. Noch vor der Pausensirene schwächte sich Dornbirn aber mit einer weiteren Strafzeit.

Video/Game Report

Entscheidendes Gegentor in Überzahl

Diese Überzahl nutzte Fehervar gleich zu Beginn durch Hari zur erneuten Führung. Doch die Bulldogs kamen erneut zurück: O’Donnell erzielte in der 46. den erneuten Ausgleich zum 3:3. Als Timmins in der 56. Minute dann für die erstmalige Bulldogs-Führung sorgte, hofften die Fans bereits auf den nächsten Heimsieg. Fehervar setzte aber noch einmal auf eine Karte und kam kurz vor Schluss im Powerplay durch Kuralt doch noch zum 4:4 – Timmins musste zuvor aufgrund eines Stockschlages auf die Strafbank. So ging das Spiel in die Verlängerung. Dort wurde es dann sehr bitter für die Dornbirner: Trotz überzahl kassierte man in der 63. Minute den entscheidenden Treffer zum 4:5. Vier Spieltage vor Schluss beträgt der Rückstand auf den wichtigen 6. Rang, den derzeit Fehervar inne hat, vier Punkte.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Bittere Heimniederlage für Dornbirn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen