Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bitte eine Liebesszene

Harry-Potter-Darsteller Daniel Radcliffe hofft, dass das nächste Drehbuch eine Liebesszene für ihn bereithält. "Ich kann’s kaum erwarten", sagte der 16-Jährige der Zeitschrift "TV Spielfilm".

„Es ist schon wirklich seltsam, da ist Harry ein Ass in Magie, aber ein absolutes Weichei, wenn’s um Mädchen geht.“

Die größte Herausforderung bei den Dreharbeiten für den neuen Film „Harry Potter und der Feuerkelch“, der am 16. November in die österreichischen Kinos kommt, waren für Radcliffe die Unterwasserszenen, für die er sechs Monate trainieren musste. Harry Potter kann im Film durch einen Zauber unter Wasser atmen. „Es war verdammt schwierig, die Augen aufzuhalten, ohne zu zwinkern, und mit angehaltener Luft so zu tun, als könne man prima unter Wasser atmen“, sagte Radcliffe.

Der Schauspieler sagte zu Spekulationen der englischen Presse, dass es eine Nacktszene gebe: „So ein Quatsch!“ Er habe lediglich ein Bad nehmen müssen, während die Maulende Myrte ihm heimlich zusehe. „In der Szene soll es aussehen, als sei ich nackt, deshalb trage ich einen hautfarbenen Slip – genau die Art von Unterhosen, die man freiwillig niemals anziehen würde.“ Die Szene sei sehr komisch geworden, aber er sei jetzt schon nervös, was seine Freunde sagen würden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Bitte eine Liebesszene
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen