Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bis hierher und nicht weiter

Auf die Signale des Körpers zu achten ist eine Voraussetzung für den Leistungssport. Die zweifache Karate-Weltmeisterin Ursula Inzinger wird ihre Erfahrungen gemeinsam mit dem Diplompädagogen Gerhard Prieler in einem Seminar zum Thema "Nein-Sagen" an Interessierte weitergeben.

Ziel der drei Tage in St. Arbogast von 12. bis 14. Juni ist es, jene
befriedigende Balance zwischen Geben und Nehmen zu finden, die es erlaubt, auf andere zuzugehen und gleichzeitig für sich selbst zu sorgen. “Vom Kopf her ist es uns klar, wie wichtig es ist, auf sich zu schauen, die eigenen Bedürfnisse und nicht nur die der anderen ernst zu nehmen”, erläutert Ingrid Holzmüller, Leiterin des Ehe- und Familienzentrums (efz) die Motive der Veranstaltung, “trotzdem fällt es vielen von uns schwer, nein zu sagen und die an uns gestellten Erwartungen nicht zu erfüllen”. Vielfach seien die Menschen darauf geprägt, zu verzichten und sensibel zu sein für die Bedürfnisse anderer.

“Doch nicht immer ist der der Klügere, der nachgibt,” so Ingrid Holzmüller. Folglich gehe es darum, mit Hilfe verschiedener Übungen auf sich selbst, seine Bedürfnisse und die Signale des Körpers zu hören. Wünsche, Sehnsüchte, Kraft, aber auch Aggressionen seien wahrzunehmen und auszudrücken. Sowohl mittels Sprache als auch mit dem Körper.

Anmeldungen:
Ehe- und Familienzentrum
Herrengasse 4
6800 Feldkirch
Tel.: 05522/74139
E-Mail: efz@kath-kirche-vorarlberg.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Bis hierher und nicht weiter
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.