AA

Billiger Sprit drückte Inflation im März auf 0,7 Prozent

©APA
Starke Spritpreis-Rückgänge haben die Inflationsrate in Österreich im März von 1,0 auf 0,7 Prozent sinken lassen, den niedrigsten Wert seit November.

Ohne billigere Treibstoffe hätte die Teuerung freilich 1,3 Prozent betragen, erklärte die Statistik Austria am Donnerstag.

“Restaurants und Hotels” verzeichnet Anstieg

Hauptpreistreiber war im Jahresabstand die Ausgabengruppe “Restaurants und Hotels” mit im Schnitt 3,3 Prozent Preisanstieg. Eine mit 0,3 Prozent geringe Teuerung wies der Bereich “Wohnung, Wasser, Energie” auf; die Wohnungsmieten allein legten aber um 2,7 Prozent zu. “Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke” verteuerten sich um 0,7 Prozent, dabei Nahrungsmittel allein um 0,6 Prozent. Der Sektor “Verkehr” wurde – wegen der um 15,4 Prozent günstigeren Spritpreise – um 3,8 Prozent billiger.

Preisniveau stark erhöht

Binnen Monatsfrist – von Februar auf März – erhöhte sich das Preisniveau in Österreich mit +0,8 Prozent relativ stark. Hauptverantwortlich dafür war die im Durchschnitt 13,6-prozentige Verteuerung bei Bekleidung und Schuhen.

Der für Europavergleiche errechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) Österreichs legte binnen Jahresfrist um 0,6 (1,0) Prozent zu; binnen Monatsfrist wurde hier sogar ein Anstieg um 1,0 Prozent verzeichnet, mehr als beim allgemeinen VPI. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Billiger Sprit drückte Inflation im März auf 0,7 Prozent
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen