Bilanz 2018: Feuerwehren mussten 5.000 Mal ausrücken

Wohnhausbrand in Satteins
Wohnhausbrand in Satteins ©Landesfeuerwehrverband Vorarlberg
Die Feuerwehrbilanz 2018 zeigt in Vorarlberg gegenüber dem Vorjahr eine Zunahme um 10 Prozent, bezogen auf die gesamten Feuerwehreinsätze.

Infolge von Brandeinsätzen gab es 2018 in Vorarlberg erfreulicherweise keine Menschenleben zu beklagen.  “Besonders in Erinnerung bleiben sicher die Großbrände im Jahr 2018. Ob Landwirtschaftliche Betriebe oder Industriebetriebe von Bränden betroffen sind, erfordern diese immer den Einsatz mehrerer Feuerwehren“, sagt Landesfeuerwehrinspektor Hubert Vetter.

Im Jänner 2018 waren mit 699 Feuerwehreinsätzen die freiwilligen Feuerwehrleute am meisten gefordert.

Hoher Zeitaufwand für Ausbildung

Nicht nur Feuerwehreinsätze stehen in der Bilanz 2018. Vom zeitlichen Gesamtaufwand verursachen diese rund 20 Prozent, der überwiegende Aufwand an Zeit investieren die Feuerwehren in Ausbildung, Technische Ausrüstung – deren Wartung sowie Verwaltungsaufgaben.

In Geldwert dargestellt weisen allein die Einsatzstunden – somit reine Personalkosten – einen Wert von rund 3,5 Millionen Euro aus (gerechnet mit einem Stundenlohn von 40 Euro).

Brandeinsätze 2018

  • Die Gesamtsumme von 1979 Brandeinsätzen ergibt sich aus den 1086 tatsächlichen Bränden
Großbrand in Höchst im August
Großbrand in Höchst im August ©VOL.AT/Vlach

Davon Fehlalarme:

  • 280  Fehlalarme von Brandmeldeanlagen (das sind Alarme aufgrund technischer Probleme von Brandmeldeanlage)
  • 572 Täuschungsalarmen (das sind Alarme bei denen die Brandmeldeanlagen infolge anderer Einwirkungen als Brandrauch ausgelöst haben)
  • 25  böswillige Alarme (das sind Alarmierungen die infolge einer missbräuchlichen Verwendung des Notrufes ausgelöst wurden)
  • 16  Fehlalarme (das sind Alarmierungen bei denen sich die Notrufmeldung im Nachhinein als Fehlalarmierung herausgestellt hat)
  • Die Summe all dieser Fehlalarme bedeutet 2,4 Fehlalarme pro Tag

Die Monate April  – 200 Einsätze –  und März – 184 Einsätz – waren dabei die stärksten Monate bei den Brandeinsätzen

Technische Einsätze 2018

  • 2938 Technische Einsätze im Jahr 2018 bedeuten ein Plus von 287 technischen Einsätzen.
Unwetter-Einsatz in Frastanz
Unwetter-Einsatz in Frastanz ©Mathis
  • Die Zunahme ist auf vermehrte Einsätze bei Sturm/Unwetter, sowie bei Straßen- und Kanalreinigungsarbeiten zurückzuführen.

Der Monat August mit 463 technische Einsätzen war dabei eindeutig der stärkste Einsatzmonat-

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bilanz 2018: Feuerwehren mussten 5.000 Mal ausrücken
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen