Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bierlein von Antragsflut im Nationalrat "überrascht"

©ORF
Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein hat sich in ihrem ersten Interview für die "ZiB 2" des ORF am Donnerstagabend über die Antragsflut im Nationalrat der vergangenen Tage "überrascht" gezeigt.
Nationalrat: 30 Anträge liegen vor

"Natürlich war ich gestern etwas überrascht über die Vielzahl von Entschließungsanträgen und Beschlussfassungen, aber das ist lebendige Demokratie."

Auf die Frage, ob sie positive oder negativ überrascht war, wich Bierlein aus: "Ich war überrascht", wiederholte sie.

Das Interview in voller Länge

Vage Äußerungen über EU-Kommissar

Auch hinsichtlich den anstehenden Entscheidungen über den EU-Kommissionspräsidenten sowie den österreichischen EU-Kommissar blieb Bierlein vage. "Ich werde in enger Absprache mit den Parlamentariern handeln", so die Übergangskanzlerin. Gefragt, ob etwa der amtierende Johannes Hahn (ÖVP) EU-Kommissar bleiben könnte, sagte sie, sie bitte um Verständnis, auch diese Frage derzeit "nicht beantworten zu können oder wollen".

"Ich war nie bei einer politischen Partei"

Bierlein erklärte im Interview, dass sie keiner politischen Partei angehöre. Sie verstehe sich nicht als "role-model" für Frauen

APA
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Bierlein von Antragsflut im Nationalrat "überrascht"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen