AA

Biedermanns Brandstifter

Das treff.theater begeisterte das Publikum in der Schrunser Kulturbühne.
Das treff.theater begeisterte das Publikum in der Schrunser Kulturbühne. ©Marita Bitschnau
Schruns. Eine äußerst gelungene Premiere feierte das treff.theater am vergangenen Freitag auf der Kulturbühne in Schruns. Mit dem Stück „Biedermann und die Brandstifter“ von Max Frisch, das 1958 in Zürich uraufgeführt wurde, bot das treff.theater wieder wie gewohnt anspruchsvolles Theater mit sehr guten Laienschauspielern. In einem Vorspann und einem Nachspann verstand es Regisseur Dietmar Schlatter die beiden Erzählungen „Nachts schlafen die Ratten“ oder „Die Küchenuhr“ von Wolfgang Borchert mit einzubinden und so einen Bezug zum zweiten Weltkrieg zu schaffen.

Besonders erwähnenswert ist vor allem die schauspielerische Leistung von Gerhard Schlepp, der den Fabrikanten Biedermann mimt, der bis zum Schluss die Wahrheit nicht als solche erkennen will. „Wenn die wirklich Brandstifter wären, du meinst, die hätten keine Streichhölzer? Babettchen, Babettchen“, versucht er auch seine Frau von der Harmlosigkeit der sich bei ihm eingenisteten Gäste, dem ehemaligen Ringer Schmitz und dem charmant süffisanten Eisenring zu überzeugen. Witziges Detail am Rande: Gefesselt von den schauspielerischen Leistungen und dem Stück als solchem glaubten die Zuschauer, dass das kleine Feuer auf dem Dach des Bühnenbildes zum Stück selbst gehörte. Erst als dieses eiligst gelöscht wurde, brach allgemeines Gelächter aus.

6780 Schruns, Austria
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen