Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Bianchis Vater kaum "optimistisch" zu Genesung seines Sohnes

Jules Bianchi verunglückte im Oktober 2014 in Suzuka
Jules Bianchi verunglückte im Oktober 2014 in Suzuka
Der Vater des im Vorjahr verunglückten Formel 1-Piloten Jules Bianchi ist "weniger optimistisch", dass sich sein Sohn von den schweren Verletzungen erholt. Jules Bianchi war im Oktober 2014 in Suzuka in Japan mit seinem Wagen mit 126 km/h gegen einen Bergungskran gekracht und hatte sich weitreichende Verletzungen im Gehirn zugezogen. Seitdem liegt der 25-Jährige in einem Spital in Nizza im Koma.


“Normalerweise muss es in den ersten sechs Monaten Fortschritte geben. Jetzt sind es schon neun Monate, Jules ist noch immer nicht aufgewacht und es gibt keine signifikanten Fortschritte”, erklärte Philippe Bianchi am Montag im französischen Radio. “Die Zeit vergeht und ich bin weniger optimistisch als ich noch zwei oder drei Monate nach dem Unfall gewesen bin”, sagte Philippe Bianchi.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Bianchis Vater kaum "optimistisch" zu Genesung seines Sohnes
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen