AA

In Feldkirch wurde scharf geschossen

Die Bezirksmeister wurden in Feldkirch ermittelt.
Die Bezirksmeister wurden in Feldkirch ermittelt. ©VOL.AT/Privat
Die Hauptschützengilde Feldkirch war  Schauplatz der Titelkämpfe der Feuerpistolen- und Kleinkalibergewehrschützen des Bezirks Walgau.
In Feldkirch wurde scharf geschossen

Aufgrund der tollen und, im Bereich Walgau, einmaligen Infrastruktur der Hauptschützengilde Feldkirch, die mit 20 50-Meter- und 10 25-Meter-Anlagen, ausreichend Platz für beide Sparten der Sportschützen bot, konnten die Wettkämpfe zum ersten Mal gemeinsam durchgeführt werden.

Insgesamt 43 Aktive, davon 16 Pistolen- und 27 Gewehrschützen kämpften in insgesamt 6 (vier davon Pistole, zwei Gewehr) Disziplinen um Gold. Die erfolgreichsten Teilnehmer bei den Pistolenbewerben waren in der Juniorenklasse Christoph Tiefenthaler (HSG Feldkirch) mit 3x Gold im Einzel und 3x Gold mit der Mannschaft und der ehemalige Weltcupschütze DI Roland Hödl (USG Gisingen-Nofels-Tosters) mit 4 Einzelsiegen und 3x Silber mit der Mannschaft. Der erfolgreichste Verein bei den Pistolenschützen war unangefochten der Gastgeber, die HSG Feldkirch.

Die erfolgreichsten Schützen im Bereich Gewehr kamen mit Alexander Uhl und Christoph Fröwis (jeweils im Liegendbewerb Einzel- und Mannschaftsgold) beide von der SG Frastanz. Am meisten Medaillen sammelten hier mit 1x Gold und 2x Silber bzw. 1x Gold, 1x Silber und 1x Bronze Melanie Lutz und Markus Abfalterer (beide SSV Rankweil).

Bei den ältesten Teilnehmern im Feld, den Senioren 3 Schützen (älter als 70) waren zwar nur Schützen der USG Klostertal am Start, gekämpft wurde trotzdem um jeden Ring. Siegen konnte schließlich Karl Engstler. Im Medaillenspiegel der Gewehrschützen führt die SG Frastanz vor dem SSV Rankweil.

Erfolgreichster Verein der gesamten Veranstaltung mit insgesamt 9 Gold-, 4 Silber- und 4 Bronzemedaillen wurde die HSG Feldkirch.

Wie immer wurde während der ganzen Wettkampfphase auf die Sicherheit geachtet und so verlief die Veranstaltung, sehr zur Freude des Bezirksoberschützenmeisters Dietmar Amann und der Bezirksportleiter Elisabeth Hillinger (Gewehr) und Ludwig Latzer (Pistole) fair und unfallfrei. Es wurden von beiden Sparten durchaus tolle Ergebnisse erzielt und so wird sich der ein oder andere Schütze wieder für Wettkämpfe, die durch den Vorarlberger Schützenbund beschickt werden, empfohlen haben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • In Feldkirch wurde scharf geschossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen