Bezau lädt zum Hinterwälder Revierderby

Karl Moosbrugger und seine Bezauer Mitstreiter streben gegen Bizau den langersehnten Sieg an.
Karl Moosbrugger und seine Bezauer Mitstreiter streben gegen Bizau den langersehnten Sieg an. ©siha
Das „Spiel des Jahres“ gegen den FC Bizau wirft seine Schatten voraus.
Trainerstimmen und Spielszenen

Bezau. Noch nie ist es dem Wälderhaus VfB Bezau gelungen den Kickern aus der Nachbargemeinde, dem Kaufmann Bausysteme FC Bizau, in der Meisterschaft ein Bein zu stellen. Wenn am kommenden Samstag um 17 Uhr das Derby angepfiffen wird, soll es endlich mit dem ersten Sieg klappen. Die Vorzeichen dafür stehen jedenfalls nicht schlecht.

Die Bezauer konnten nämlich aus den vergangenen sieben Partien – seit Klaus Nussbaumer das Traineramt übernommen hat – fünf Siege verbuchen. Der momentanen Euphorie tut auch die die 1:4-Niederlage beim FC Andelsbuch vom vergangenen Wochenende keinen Abbruch. Kapitän und Torschütze gegen Andelsbuch Benjamin Fröwis, & Co. liegen mit 14 Punkten auf Rang elf der Vorarlbergliga.

Auf Tuchfühlung

Der Rivale vom kommenden Samstag liegt nur einen Platz und zwei Zähler vor dem Herausforderer. Bizau ist mit drei Siegen fulminant in die Meisterschaft gestartet, danach glichen die Darbietungen einer Achterbahnfahrt, allerdings mit mehr Tiefen als Höhen. Zuletzt durften sich die in den vergangenen Jahren erfolgsverwöhnten Mannen von Coach Dominik Helbock immerhin über einen 3:1-Heimsieg gegen das Topteam SC Fußach freuen, wobei Goalgetter Murat Bekar (2) sowie Martin Schwärzler die Treffer erzielten.

Vorspiel und Party

Das Vorspiel bestreitet übrigens ab 14.30 Uhr die zweite Kampfmannschaft der beiden Kontrahenten, der FC Mellau 1b, der die Juniors von Schwarz Weiß Bregenz empfängt. Im Anschluss an das Derby, in dem es um die Vorherrschaft im Hinterwald geht, heißt es ab 19 Uhr „Warm Up“ mit DJ Fumy. Ab 21 Uhr steigt dann die After Derby Party mit dem DJ-Duo Tobsam. Hierfür gilt die „2G-Regelung“, weil es sich im Clubheim um Nachgastronomie handelt. Vorher genügt „3G“.

Statements/Trainerstimmen zum Derby:

„Wir hatten in Andelsbuch mehr Spielanteile, mussten aber unglücklich die Segel streichen. Bei besserer Chancenauswertung und mit mehr Aggressivität können wir gegen Bizau drei Punkte einfahren.“ Klaus Nussbaumer, Wälderhaus VfB Bezau.

„Im Spiel gegen Fußach hat mein junges Team endlich wieder einmal gezeigt, was in ihm steckt. Wir werden in Bezau alles in die Waagschale werfen, um zu siegen. Zwei meiner Spieler sind fraglich.“ Dominik Helbock, Kaufmann Bausysteme FC Bizau.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bezau
  • Bezau lädt zum Hinterwälder Revierderby
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen