Bettenauslastung in Krankenhäusern: So sieht die Situation in St. Gallen und Lindau aus

©AFP
Immer mehr Covid-Patienten müssen in Vorarlberg im Krankenhaus behandelt werden. Die Zahl der belegten Betten auf den Intensivstationen steigt ebenfalls an. Wir haben beim Landkreis Lindau und beim Gesundheitsdepartement des Kantons St. Gallen nachgefragt, wie dort die Situation aussieht.

Auch die Schweiz kämpft mit dem rasanten Anstieg an Covid-Patienten. Aktuell wurden im Kanton St. Gallen in den vergangenen 14 Tagen 5.439 (Stand 9.11.2020) Personen positiv getestet.


Meldungen mit Wohnort Kanton St.Gallen

Datenquelle: Bundesamt für Gesundheit - Informationssystem Meldungen (ISM)
Aktualisierungsdatum: 09.11.2020, Meldestand: 08.11.2020, 24.00 Uhr
Datenaufbereitung: Fachstelle für Statistik Kanton St.Gallen

Hinweis: Nachmeldungen von Testergebnissen werden rückwirkend aktualisiert

Noch kein Lockdown in St. Gallen

Seit dem 29. Oktober sind schweizweit verschärfte Maßnahmen in Kraft getreten. Der Betrieb von Diskotheken und Tanzlokalen wurde verboten. In Restaurants und Bars dürfen nur mehr vier Personen an einem Tisch Platz nehmen und es gilt eine Sperrstunde von 23 bis 6 Uhr. Die Obergrenze bei öffentlichen Veranstaltungen liegt seit dem bei 50 Personen, bei privaten Veranstaltungen in Innenräumen bei 10 Personen. Hochschulen müssen ab dem 2.11. erneut auf Fernunterricht umstellen. Sportliche und kulturelle Freizeitaktivitäten mit mehr als 15 Personen sind verboten (ausgenommen für Kinder und im Profibereich). Untersagt sind Anlässe von Laienchören. Des Weiteren wurde die Maskenpflicht ausgedehnt und Homeoffice empfohlen.

Über 200 Covid-Patienten in Krankenhäusern

Im Kanton St. Gallen sind aktuell 204 an Covid erkrankten Personen im Spital. Davon müssen 22 sogar auf der Intensivstation mit einem Beatmungsgerät behandelt werden. Fünf weitere werden ebenfalls auf der Intensivstation betreut, brauchen aber keine Beatmungshilfe.

Die St. Galler Regierung informiert am Dienstag über die neuesten Entwicklungen. Die Medienkonferenz wird auf sg.ch/coronavirus live übertragen.

7-Tage-Inzidenz von 228

Innerhalb der vergangenen sieben Tage wurden im Landkreis Lindau 181 Neuinfektionen gemeldet. Betroffen sind fast alle Landkreisgemeinden heißt es auf der Homepage des Landkreis Lindau. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 228 (Stand 5.11.2020). Somit gehört der Landkreis Lindau bayernweit zu den Landkreisen mit der höchsten Inzidenz.

Mehrere Infektionen an Schulen

Aktuell wurden weitere Infektionen gemeldet, welche Auswirkungen auf den Schulebetrieb haben. So gibt es gemeldete Infektionen bei den Schulen: Bodensee Gymnasium, Valentin-Heider-Gymnasium, Mittelschule Lindenberg, Realschule Lindenberg, Mittelschule Reutin, Berufsschule und Fachoberschule Lindau sowie die Freie Schule.

Auch Bundeswehr und Polizei im Einsatz

Das Landratsamt habe laut Angaben auf der Homepage für die Bewältigung des Corona-Geschehens in den vergangenen Monaten zusätzliches Personal eingestellt. Zudem unterstützen unter anderem auch externe Kräfte seit einigen Tagen das Gesundheitsamt bei seinen Aufgaben. Seit einer Woche sind nun auch die Bundeswehr, die Polizei sowie das Technische Hilfswerk im Einsatz.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bettenauslastung in Krankenhäusern: So sieht die Situation in St. Gallen und Lindau aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen