Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Betrunkener randalierte in Einkaufszentrum in Wien-Liesing: Festnahme

Bei seiner Festnahme verletzte der Mann beide Polizisten.
Bei seiner Festnahme verletzte der Mann beide Polizisten. ©APA/BARBARA GINDL
Freitagabend ist ein stark alkoholisierter Mann in einem Einkaufszentrum in Wien-Liesing ausgerastet. Er attackierte sowohl einen Security-Mitarbeiter, als auch die danach alarmierten Polizisten.

Ein stark alkoholisierter Mann ist am späten Freitagabend im Kaufpark Alterlaa in Wien-Liesing völlig ausgerastet. Zunächst attackierte er Security-Mitarbeiter und danach zwei alarmierte Polizisten. Der 54-jährige Wiener schlug mit seiner Gipshand so heftig auf einen Beamten ein, dass dieser ins Spital musste, berichtete am Samstag die Exekutive.

Wiener Einkaufszentrum: 54-Jähriger wehrte sich gegen Festnahme

Auslöser des Tumults war, weil drei Securitys in dem Einkaufszentrum einen Kunden darauf aufmerksam machten, dass sein Hund keinen Beißkorb hatte. In dieses Gespräch mischte sich plötzlich der 54-Jährige ein und schlug auf die Sicherheitsleute ein.

Als Polizisten den Sachverhalt klären wollten, wurde der Mann immer aggressiver, sodass ihn die Beamten in Gewahrsam nehmen wollten. Mit Schlägen und Fußtritten wehrte sich der 54-Jährige gegen die Festnahme. Mit der Gipshand fügte er einen Polizisten eine Rissquetschwunde am Ellbogen zu, sodass dort der Schleimbeutel entfernt werden musste. Sein Kollege erlitt Hautabschürfungen, Prellungen sowie eine Zerrung der Halswirbelsäule.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien - 23. Bezirk
  • Betrunkener randalierte in Einkaufszentrum in Wien-Liesing: Festnahme
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen