AA

Besucheransturm bei der PS-Party

Die vielen Motorsportfans bestaunten den Konvoi mit außergewöhnlichen Fahrzeugen.
Die vielen Motorsportfans bestaunten den Konvoi mit außergewöhnlichen Fahrzeugen. ©siha / Manfred Nogler
 Motorsportfans aus dem ganzen Land pilgerten zum Revival des Events nach Lingenau. 
PS-Party

 

Lingenau. Mit einem solch großen Interesse hätten die Organisatoren vom Motorsportclub Alberschwende nicht gerechnet. Die PS-Party, die nach mehreren Jahren Pause wieder ins Leben gerufen wurde, lockte nämlich über 2000 Schaulustige in das Lingenauer Gewerbegebiet und sorgten für einen vollen Erfolg des Events.

 

Showfahrt

 

Neben einer Präsentation der Fahrer fanden Showfahrten der mehr als 50 außergewöhnlichen Boliden auf der gesperrten Straße zwischen der Hochbrücke Müselbach und dem Lingenauer Käsekeller statt, wobei Fans die Strecke säumten. Auch Petrus hatte ein Einsehen, indem er genau zu diesem Programmpunkt für Sonnenschein sorgte.

 

Im bunt gemischten Teilnehmerfeld gaben sich auch der Großdorfer Rallyecrosser Willi Streitler mit seinem 470 PS-starken Nissan Sunny, der Alberschwender Manuel Fink mit seinem Formel Renault sowie natürlich auch MSC Alberschwende-Obmann und Motorsportlegende Josef „Rosti“ Gmeiner ein Stelldichein. Die Riege der Ländle-Bergpiloten führten Julian Gmeiner, Gerald Engler sowie das „Vater-Tochter-Gespann“ Peter und Johanna Amann an. Mit von der Partie war auch Franz Josef Ganthaler aus Au mit seiner Corvette, der den Organisatoren zugleich auch als Notarzt zur Verfügung stand.

 

Imposante Flugshow

 

Im Rahmenprogramm sorgten außerdem die Mitglieder der Bregenzerwälder Modellsportflieger für eine imposante Flugshow. „Der große Zustrom am Teilnehmern und Besuchern wird uns wohl dazu bewegen, die PS-Party wieder zu einem Fixpunkt im Vorarlberger Motorsportkalender zu machen“, freute sich Nicole Helbock-Reindl vom OK-Team.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lingenau
  • Besucheransturm bei der PS-Party
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen