Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Beseitigung von Wettbewerbshindernissen gefordert

Appenzell - Am Rande der traditionell am letzten Sonntag im April stattfindenden Landsgemeinde in Appenzell hat Landtagspräsident Halder am Sonntag beim Vertreter der Europäischen Union für die Schweiz und Liechtenstein, Michael Reiterer, die Einhaltung der Verträge zwischen EU und Schweiz urgiert.

Bekanntlich beklagen sich Vorarlberger Unternehmer über die von der Schweiz aufgestellten Wettbewerbshürden, die mit den Verpflichtungen der Schweiz aus den sogenannten bilateralen Verträgen nicht vereinbar sind. “Die Verwaltungspraxis der Schweizer Behörden muss den zwischen der EU und der Schweiz abgeschlossenen Vereinbarungen Rechnung tragen. Wir werden uns im Interesse der Vorarlberger Unternehmen dafür einsetzen, dass die bestehenden Wettbewerbshindernisse für die Unternehmer abgebaut werden”, erklärt Landtagspräsident Halder.

Der EU-Botschafter versicherte, dass die Forderungen aus Vorarlberg gehört wurden und dass auf eine Lösung der bestehenden Probleme gedrängt werde.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Beseitigung von Wettbewerbshindernissen gefordert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen