Überschwemmungen und Vermurungen nach Gewittern in Kärnten

Heftige Gewitter mit Starkregen haben am Montag in Kärnten die Feuerwehren auf Trab gehalten. Straßen wurden überschwemmt, es kam zu einigen Murenabgängen und Verkehrsbehinderungen.

Verletzt wurde niemand. Bereits in der Nacht hatte es starke Gewitter gegeben, in mehreren Regionen Kärntens fiel der Strom aus.

In Treffen bei Villach wurde eine Fichte von einem über die Ufer getretenen Bach unterspült. Der Baum stürzte quer über die Straße und musste von der Feuerwehr entfernt werden. Im Gegendtal im Bezirk Villach traten Bäche über die Ufer, Muren verlegten Straßen, die Feuerwehren konnten die Behinderungen aber rasch entfernen.

In den frühen Morgenstunden waren mehrere 1.000 Haushalte in Mittel- und Unterkärnten ohne elektrischen Strom. Blitzschläge und umgestürzte Bäume hatten in den Bezirken St. Veit/Glan und Völkermarkt, aber auch im Raum Klagenfurt zu Unterbrechungen der Stromversorgung geführt. Teilweise dauerte es mehrere Stunden, bis die Störungen beseitigt waren.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Überschwemmungen und Vermurungen nach Gewittern in Kärnten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen