Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Berlusconi sagt Paparazzi den Kampf an

Der skandalgeplagte italienische Regierungschef Silvio Berlusconi sagt den Paparazzi den Kampf an. Zwei Fotografen, die ihn in seiner Sommerresidenz auf Sardinien in Bademantel und Pantoffel ablichteten, während er auf einem Landungssteg im Park seiner Villa auf die Jacht seiner Tochter wartete, wurden vom Ministerpräsidenten wegen Verletzung der Privatsphäre angezeigt.
Berlusconis Gäste feiern nackt am Pool
Callgirl plant nach Affäre mit Berlusconi Autobiografie
Affäre mit Berlusconi: Patrizia D'Addario

Die Paparazzi hatten zudem versucht, von einer Anhöhe aus Fotos von der Geburtstagsfeier von Berlusconis Tochter Marina zu machen. Die Polizei nahm den Fotografen die Speicherkarten ihrer Kameras ab.

“Schluss jetzt! Ich kann die Belagerung durch die Fotografen und die ständige Verletzung meiner Privatsphäre nicht mehr aushalten”, wurde Berlusconi von der römischen Tageszeitung “La Repubblica” zitiert.

Seit Monaten steht der italienische Regierungschef im Mittelpunkt einer Skandalreihe um sein Privatleben. Unter anderem geht es um Fotos von Partys in Berlusconis sardischer Villa Certosa im renommierten Badeort Porto Rotondo, an denen auch Prostituierte teilgenommen haben sollen. Zuletzt waren Tonaufnahmen veröffentlicht worden, die von einem Gespräch zwischen einem Callgirl und Berlusconi stammen sollen. Zuvor hatte es Gerüchte über seine enge Beziehung mit der erst 18-jährigen Schülerin Noemi Letizia gegeben. Ehefrau Veronica Lario hatte daraufhin die Scheidung angekündigt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Berlusconi sagt Paparazzi den Kampf an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen