Bergscout Sarah sagt "Servus"

Bergscout Sarah mit Klaus Kessler (Naturhotel) und Jörg Hombug (Das Höchste).
Bergscout Sarah mit Klaus Kessler (Naturhotel) und Jörg Hombug (Das Höchste). ©Bergscout

Was für ein Job! Einen ganzen Winter lang auf den über 100 Pistenkilometern von Kanzelwand/Fellhorn, Walmendingerhorn, Ifen und Nebelhorn als “Bergscout” für die Bergbahnen unterwegs zu sein. Die 25jährige Sarah Wenger durfte das in diesem Winter. Sie sagt jetzt “Servus” und verabschiedet sich von einer großen Facebook-Gemeinde, die von ihr täglich über alles Interessante und Wissenswerte in den Skigebieten informiert wurde.

Die Bergbahnen im Kleinwalsertal und Oberstdorf, zusammengeschlossen als “Das Höchste”, haben mit dem Bergscout einen außerordentlichen Winterjob geschaffen. Kostenlos auf den Pisten der Bergbahnen unterwegs zu sein, seine Eindrücke per Facebook an eine große Internetgemeinde weitergeben und dazu noch freie Kost und Logis im Naturhotel Chesa Valisa in Hirschegg: Die 25jährige Sarah Wenger hat so einen schon aufgrund der überaus langen Schönwetterperioden und stets bestens präparierter Pisten erleben dürfen. Jetzt verabschiedet sich die gelernte Zeitungs-Redakteurin und kehrt zurück in ihr angestammtes Berufsleben. Die Bahnen hoffen für den kommenden Winter einen Nachfolger zu finden, der quasi am Puls der Zeit die topaktuellen News von den Pisten auf die Bildschirme zuhause bringen wird.

Im Herbst wählt eine Jury wieder aus den Bewerbern den neuen Bergscout aus. Die Bewerbungsphase beginnt im August. Infos dazu gibt es im Internet unter www.bergscout.com!

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Mittelberg
  • Bergscout Sarah sagt "Servus"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen