Benedikt gedachte der Opfer der Überschwemmungen

Papst Benedikt XVI. hat am Schluss des Gottesdienstes in Mariazell jener Menschen in Österreich gedacht, die in den letzten Tagen Opfer von Überschwemmungen wurden.  

Er sicherte ihnen seine Gebete, sein Mitgefühl und Betroffenheit zu. Weiters sagte der Papst, er habe während der Messe für jene zwei Pilger gebetet, die heute in Mariazell verstorben sind. „Ich bin mir sicher, dass die Muttergottes sie direkt zum Herrn geführt hat.“

Anschließend grüßte der Papst die Pilger aus dem Ausland u.a. auf Ungarisch, Kroatisch, Slowenisch, Tschechisch, Slowakisch und Polnisch. Zuletzt sprach er noch zu den Pfarrgemeinderäten, die zahlreich nach Mariazell gekommen waren: „Geht Euren Weg … mit Eifer und Freude weiter. Bemüht Euch, aller Welt das Geschenk Unserer Erlösung zu verkünden.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Papst
  • Benedikt gedachte der Opfer der Überschwemmungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen