Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Beliebtheit der Union im Bodenschlamm"

Österreich hat während seines EU-Ratsvorsitzes die Chance, den Ruf der Union unter den EU-Bürgern zu verbessern. Dies sei wohl auch die wichtigste Aufgabe des österreichischen Vorsitzes.

Dies schreibt die größte Tageszeitung Finnlands, „Helsingin Sanomat“. „Bei der Einstellung (zur EU) gibt es besonders viel Raum für Verbesserung gerade in Österreich und Finnland, wo die Beliebtheit der Union im Bodenschlamm herumkriecht“, heißt es im Leitartikel der Zeitung am Samstag.

Im Anschluss an eine Aufzählung weiterer anstehender Aufgaben des österreichischen Ratsvorsitzes wie etwa die Vorbereitung der beiden künftigen EU-Mitglieder Rumänien und Bulgarien, die anstehende Neubewertung der Lage der EU-Verfassung oder das Weiterbringen der Lissabonstrategie, schreibt „Helsingin Sanomat“, Finnland könne Österreich nur den größtmöglichen Erfolg seiner Präsidentschaft wünschen: „Je besser Österreich die Vorsitzführung gelingt, desto weniger bleibt in der zweiten Jahreshälfte auf Finnlands Schultern liegen.“

Bedenken äußert die Zeitung im Zusammenhang mit der innenpolitischen Lage in Österreich: „Die innenpolitische Situation in Österreich könnte dem begonnenen Vorsitz ihre eigene Note verleihen. In dem Land könnten mit viel Pech vorgezogene Wahlen stattfinden, wenn sich die internen Probleme des populistischen Koalitionspartners der Volkspartei zuspitzen. Die in der Opposition befindlichen Sozialdemokraten sind begierig, an die Macht zurückzukehren.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • "Beliebtheit der Union im Bodenschlamm"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen